Idealfigur, Schönheitsideale und Schlankheitswahn: Was ist eigentlich schön?

idealfigur, Schönheitsideale und Schlankheitswahn

Mal ehrlich: Finden Sie sich eigentlich schön? Ich kenne keine Frau, die diese Frage mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet. Bei den meisten Frauen löst diese Frage einen akuten Anfall von Selbstkritik aus, der sich darin äußert, dass sämtliche vermeintliche körperliche Schwachstellen detailliert aufgelistet werden. Dabei ist eigentlich schon die Frage selbst falsch. Sie sollte eigentlich lauten: „Glauben Sie, dass Ihr Körper oder Teile Ihres Körpers unter den gegebenen kulturellen, zeitlichen und wirtschaftlichen Umständen Ihres Lebens dem derzeit von bestimmten Minoritäten favorisierten und propagierten Schönheitsideal mehr oder weniger nahe kommen könnte?“ Sie sehen, einfach wird es nicht, wenn man anfängt, Schönheitsideale oder die Idealfigur zu hinterfragen.

Denn Schönheit ist relativ. Das Gleiche gilt für das Schlanksein. Der derzeitige Schlankheitswahn ist eine Modeerscheinung – nicht mehr und nicht weniger. Und hat mit tatsächlicher, objektiver Schönheit nicht das Geringste zu tun. Die gibt es nämlich gar nicht…Fakt ist, dass sich Schönheitsideale in unterschiedlichen Epochen und Kulturkreisen ganz deutlich voneinander unterscheiden.

Kommen Sie mit zu einer kleinen Zeitreise der Schönheitsideale? Und natürlich gibt es zu Abschluss ein Fazit: Was ich von Schönheitsidealen und dem aktuellen Schlankheitswahn halte und ein kleines Plädoyer für weibliche Vielfalt.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern der Modeflüsterin-Akademie und des Modeflüsterin-Clubs zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: