Styling für die H-Figur: 10 Mode-Tipps, die aus Ihnen einen Kurvenstar machen

Die H-Figur - 10 styling-Tipps, die Ihren androgynen Figurtyp zum Kurvenstar machen - Modeflüsterin

Frauen mit H-Figur wirken ein bisschen androgyn. Die Ursache dafür ist, dass sie eine sehr wenig ausgeprägte Taille haben und auch an Po, Busen und Hüfte oft wenig weibliche Rundungen aufweisen. Das Schöne dabei: Die Arme und Beine des H-Figurtyps sind ebenfalls gerade, häufig sogar schlank und lang. Kein Wunder also, dass unter diesem Figur-Typ sehr viele langbeinige Gazellen zu finden sind.

Das lässt sich modisch wunderbar akzentuieren. Und auch für die fehlende Wespentaille gibt es hervorragende Tipps aus dem Bereich der Fashion-Trickkiste. Im Folgenden habe ich Ihnen die 10 wichtigsten Styling-Grundregeln für den H-Figurtyp zusammengestellt, mit denen Sie zum Kurvenstar werden.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie tatsächlich ein H-Figurtyp sind, dann finden Sie im Beitrag „Proportionen statt Problemzonen: Welcher Figur-Typ sind Sie?“ die nötigen Informationen. Weitere Informationen zu Körperproportionen, auch zu Mischtypen, erhalten Sie im Beitrag „So finden Sie Ihren Figurtyp„. Darüber hinaus spielen Ihre vertikalen Proportionen eine wesentliche Rolle dabei, wenn Sie möglichst schlank wirken möchten. Es lohnt sich also für Sie, sich auch damit zu beschäftigen.

Für den Einstieg und um zu erfahren, wie Sie die horizontalen Proportionen des H-Typs optimieren, dazu finden Sie die wichtigsten Tipps und Tricks in diesem Beitrag.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: