Die 3 besten Tipps für schöne Beine und die Dürre im Blätterwald

Die 3 besten Tipps für schöne Beine - unabhängig vom Gewicht

Oder warum schöne Beine nichts mit dem Gewicht zu tun haben.

Neulich hatte ich endlich einmal wieder die Muße, mich mit einer Mode-Zeitschrift gemütlich auf das heimatliche Sofa zurückzuziehen. Doch dann bemerkte ich, wie sich zunehmend ein Gefühl der Befremdung einstellte. Nachdem ich ungefähr zwei Drittel des Fashion-Hochglanzmagazins durchgeblättert hatte, waren gefühlte tausend Paar super-dünne, nackte Beine an mir vorbei defiliert. Beine, die ich überhaupt nicht schön fand. Denn es gibt nur 3 wirklich wirksame Tipps für schöne Beine – und zwar völlig unabhängig vom Gewicht…

Die gezeigten, als Stil-Ikonen titulierten Frauen präsentierten sich auf den roten Teppichen und Events dieser Welt. Dabei trugen sie bevorzugt Minikleider und Shorts und zeigten den Paparazzi stolz ihre knochigen Beine der Marke „Size Zero„.

Und falls Sie jetzt denken, ich hätte mich lektüremäßig in der Saison geirrt: Es handelte sich um die Dezember-Ausgabe des besagten Magazins.

Zwischen diesen super-dünnen Beinen der Fashionistas haben sich drei Bein-Paare versteckt, die einigen der schönsten Frauen der Welt gehören. Können Sie sie erraten?

Zwischen diesen super-dünnen Beinen der Fashionistas haben sich drei Bein-Paare versteckt, die einigen der schönsten Frauen der Welt gehören. Können Sie sie erraten?

Die Parade der dürren Beine ist ein Phänomen der Fashion-Szene.

Jetzt wollte ich es genau wissen. Ich begann, die Parade der dürren Beine genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese gehörten vorzugsweise zu Damen der Fashion-Szene, darunter so genannte „It-Girls“, „Fashionistas“, „Socialites“, Models oder Ex-Models, einige Fashion-Redakteurinnen und – ja – auch Mode-Bloggerinnen. Aha. Ich hatte es also mit einem typischen Mode-Phänomen zu tun.

Da stellt sich die Frage: Wie sieht es mit den Beinen anderer, international erfolgreicher Frauen aus, die nicht in der Mode-Branche aktiv sind?

Schnell habe ich ein paar Stars gefunden, die immer wieder auf den Listen der attraktivsten Frauen der Welt zu finden sind. Und siehe da: Deren Beine sind zwar auch mehrheitlich schlank, aber vor allem wunderschön kurvenreich und so gar nicht sehnig oder verknöchert. Bei den meisten dieser Stars sind die Beine durch viel Bewegung wohl geformt, bestechen optisch durch kräftige, pralle Oberschenkel, straffe Knie und weiblich geschwungene Waden.

Wirklich schöne Beine haben nichts mit der Kleidergröße zu tun.

Die schlechte Nachricht: Von ein paar wenigen, genetisch bevorzugten Frauen abgesehen, sind auch solche, nach meinem Geschmack viel begehrenswertere Beine nicht leicht zu haben. Sie erfordern viel Training, gesunde Ernährung und Pflege.

Denn wirklich tolle Beine erzielen Sie nicht einfach dadurch, dass Sie sich mit Radikaldiäten auf die kleinstmögliche Kleidergröße herunter hungern.

„Dünne Beine sind einfach nur dünn, nicht unbedingt schön.“

Die gute Nachricht: Ästhetisch ansprechende Beine sind jenseits der „Size Zero“ bei weitem kein unerreichbarer Wunschtraum. Es gibt sie in ganz vielen Varianten und Sie können sich ein Paar davon zulegen, wenn Sie das wirklich wollen. Schöne Beine haben nämlich viel mehr mit Proportionen, dem richtigen Schwung der Silhouette und einer glatten Oberfläche zu tun, als mit den Kilos auf der Waage.

Und daran kann jede Frau arbeiten:

  1. Für bessere Proportionen gibt es die richtige Kleidung (die nicht unbedingt aus Miniröcken und Shorts bestehen muss!) und die richtigen Schuhe mit Absätzen.
  2. Für die Silhouette sind die Beinmuskeln ausschlaggebend – diese sind trainierbar.
  3. Und für die glatte Oberfläche, die – ja, so ist es leider – mit den Jahren auf natürliche Weise verloren geht, gibt es neben den üblichen Pflege-Ritualen die Strumpf-Hersteller. Dort arbeiten täglich Scharen von Experten daran, die Beschaffenheit von Beinen aller Art zu optimieren.

Übrigens: Ein bisschen Selbstbräuner im Sommer hat auch noch keinem Bein geschadet…

Schöne Beine sind eine Sache von Aufwand und Ertrag.

Mein Tipp: Überlassen Sie den Aufmarsch der dürren Beine der Mode-Welt und setzen Sie in Ihrer Welt auf Ihre von der Natur gegebenen, weiblichen Kurven. Diese sind es Wert, mit ein bisschen gezielter Bewegung, Pflege und Fashion-Tricks in Bestform gebracht zu werden.

Ich finde, statt den Blick auf die Beine der Fashionistas im Blätterwald zu fixieren, ist es lohnenswerter, die eigene Kosten-Nutzen-Rechnung aufzumachen. Dabei geht es nicht um die Anzahl der Kilos, sondern um den Aufwand, den Sie betreiben wollen und können, um das beste Ergebnis für Ihre Beine zu erzielen. Und ansonsten? Bleiben Sie einfach entspannt!

Oder wie sehen Sie das?

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: