Mode-Farbe Grau: Wem steht Grau und wie kombinieren Sie Grau vorteilhaft?

Mode-Farbe Grau - Wem steht Grau und wie Sie Grau kombinieren

Die Mode-Farbe Grau ist die kleine Tochter von Schwarz und Weiß. Durch deren Mischung geht die Farbe hervor. Grau ist aber noch wesentlich mehr: Als Farbe, die durch zwei Nicht-Farben gewonnen wird, ist sie der Inbegriff der modischen Neutralität und daher als Basisfarbe für ganz viele Grundgarderoben geeignet. Besonders dann, wenn Sie in Ihren Outfits allzu harte Kontraste scheuen, ist die Mode-Farbe Grau immer eine Überlegung wert.

Da die Mode-Designer die Farbe Grau immer wieder einmal zum Trend für die Herbst-Winter-Mode erheben, ist es an der Zeit, sich mit dieser Farbe auseinanderzusetzen. Ist Grau wirklich als Basisfarbe für Ihren perfekten Kleiderschrank geeignet? Wem steht Grau überhaupt? Und was passt zu Grau – sprich: wie kombinieren Sie diesen neutralen Farb-Klassiker am besten?

Heute habe ich ein paar Hintergrundinformationen und Tipps für Sie zusammengestellt, welchen Eindruck Sie mit grauer Kleidung machen und wie Sie diese Farbe interessant kombinieren.

In diesem Beitrag lesen Sie:

  • Welche psychologische Wirkung die Mode-Farbe Grau hat.
  • Welche unterschiedlichen Nuancen von Grau es gibt und welche Ihnen am besten steht.
  • 5 Farbwelten rund um die Mode-Farbe Grau, die Ihnen zeigen, wie Sie Grau kombinieren können.

Die psychologische Wirkung von Grau

Grau ist neutral – besonders gefühlsneutral. Mit Grau setzen Sie keine Akzente oder machen ein Statement. Sie machen keine eindeutige Aussage, wirken etwas zurückgenommen und still.

Da Grau in seiner Reinform eine kühle Farbe ist, wirkt sie distanziert, hat eine Aura der Macht, der Ernsthaftigkeit und Feierlichkeit. Kein Wunder also, dass es „graue Eminenzen“ gibt und der graue Nadelstreifenanzug besonders gerne von distanzierten Bankern und Anwälten getragen wird. Grau ist eine Farbe, die für geistigen Erfolg und Professionalität steht wie keine andere. Folglich wird Grau auch mit Weisheit und Reife zusammengebracht – graue Haare eingeschlossen.

Daher gilt Grau auch als die Farbe von Wissenschaft, Technik und Fortschritt. Denken Sie nur an die vielen grauen Gehirnzellen, die dafür nötig sind, Erfindungen zu machen! Die vielen silber-grauen Sport-Flitzer deuten darauf hin, dass wohl auch das Thema Schnelligkeit gerne mit Grau besetzt wird. Gleichzeitig strahlt Grau eine Stabilität und Verlässlichkeit aus, die an den grauen Stahl erinnert, aus denen Hochhäuser gebaut werden, die der Ewigkeit trotzen sollen.

Zudem ist Grau ein sehr ähnlicher Farbton wie Silber oder Platin. Und damit sind wir dann im Luxus-Markt angekommen. Richtig eingesetzt symbolisiert Grau die Art dezenten Reichtums, nach der Menschen streben, die nicht auffallen oder protzen wollen. Grau ist geradezu der Antipol zum glitzernden, goldenen Bling-Bling-Dasein der Schickeria.

Sie sehen, alleine wenn Sie sich einmal Gedanken zur Wirkung der Farbe Grau machen, können Sie die ersten guten Gründe erahnen, warum Grau ein Teil Ihrer Garderobe werden könnte…

Wem steht Grau? Grau ist nicht gleich Grau: Es gibt helle, dunkle, wärmere und kühlere Grautöne. 

Die Farbe Grau wird dadurch definiert, dass sie durch eine Mischung von schwarzer und weißer Farbe entsteht. Diese kann jedoch in ihrer mengenmäßigen Zusammensetzung sehr unterschiedlich ausfallen. Daher reichen die Helligkeitswerte von Grau von dunklem Anthrazit bis zum hellen Grau-Weiß. Je dunkler das Grau ist, das Sie tragen, desto autoritärer und feierlicher wirken sie. Je heller Ihr Grau ist, desto freundlicher und zugänglicher wird ihre Ausstrahlung. Je näher der Ton an die Optik von Silber oder Platin heranreicht, desto luxuriöser können Sie in Grau aussehen.

Denken Sie jetzt aber ja nicht, Grau wäre nur etwas für die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen! Schon durch die geringfügige Beimischung von weiteren Farben entsteht eine Fülle an Grautönen, die deutlich wärmer ausfallen können. In den Läden finden Sie Kleidung in diversen Grau-Schattierungen, wie Beige-Grau, Rosé-Grau, Blau-Grau, Grün-Grau, Stein-Grau und Schlamm-Grau. Das macht es leider nicht einfacher, wenn Sie sich für Grau als Basisfarbe für Ihre Grundgarderobe entscheiden. Denn Sie brauchen beim Einkaufen immer (!) entweder eine Farbkarte oder ein bis zwei Kleidungsstücke, um das angebotene Grau mit dem gewünschten, „Ihrem“ optimalen Grau vergleichen zu können.

Grundsätzlich gilt:

  • Die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen sind mit den reinen Grau-Mischungen sehr gut beraten. Wobei der Sommertyp besonders gut auch kühle Grautöne tragen kann, die einen bläulichen Schimmer haben.
  • Sind Sie farblich ein Herbst- oder Frühlingstyp, sind warme Grautöne, in die ein wenig Braun, Grün oder Rosé beigefügt wurde, für Sie geeignet.
  • Der Winter- und Herbst-Typ trägt bevorzugt die dunkleren Grautöne, der Sommer- und Frühlingstyp bleibt gern im mittleren und hellen Grauton-Bereich.

Aber: Das ist an dieser Stelle natürlich stark vereinfacht dargestellt! Wenn Sie genau wissen möchten, welcher Grauton Ihnen am besten steht, ist eine persönliche Farbberatung unerlässlich! Richtig ist aber, dass es für wirklich jeden Farbtyp ein geeignetes Grau gibt. Wenn Sie also gerne Grau tragen wollen, so ist das auf jeden Fall möglich, wenn Sie den richtigen Grauton finden.

Welche Farbe passt zu Grau? Wie Sie die Mode-Farbe Grau kombinieren.

Grau ist als neutrale Basisfarbe im Prinzip mit wirklich fast jeder weiteren Farbe kombinierbar. Es gibt aber besonders gefällige Kombinationen, die sich als Klassiker immer wieder modisch durchsetzen. Welche Kombination für Sie besonders gut passt, hängt – neben Ihrem Farbtyp – davon ab, welche Farbwirkung Sie situationsbedingt erzielen oder welche Ihrer Charaktereigenschaften Sie modisch hervorheben wollen. Typische Kombinationen sind beispielsweise:

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: