Mode-Farbe Grau: Wem steht Grau und wie kombinieren Sie Grau vorteilhaft?

Mode-Farbe Grau - Wem steht Grau und wie Sie Grau kombinieren

Die Mode-Farbe Grau ist die kleine Tochter von Schwarz und Weiß. Durch deren Mischung geht die Farbe hervor. Grau ist aber noch wesentlich mehr: Als Farbe, die durch zwei Nicht-Farben gewonnen wird, ist sie der Inbegriff der modischen Neutralität und daher als Basisfarbe für ganz viele Grundgarderoben geeignet. Besonders dann, wenn Sie in Ihren Outfits allzu harte Kontraste scheuen, ist die Mode-Farbe Grau immer eine Überlegung wert.

Da die Mode-Designer die Farbe Grau immer wieder einmal zum Trend für die Herbst-Winter-Mode erheben, ist es an der Zeit, sich mit dieser Farbe auseinanderzusetzen. Ist Grau wirklich als Basisfarbe für Ihren perfekten Kleiderschrank geeignet? Wem steht Grau überhaupt? Und was passt zu Grau – sprich: wie kombinieren Sie diesen neutralen Farb-Klassiker am besten?

Heute habe ich ein paar Hintergrundinformationen und Tipps für Sie zusammengestellt, welchen Eindruck Sie mit grauer Kleidung machen und wie Sie diese Farbe interessant kombinieren.

In diesem Beitrag lesen Sie:

  • Welche psychologische Wirkung die Mode-Farbe Grau hat.
  • Welche unterschiedlichen Nuancen von Grau es gibt und welche Ihnen am besten steht.
  • 5 Farbwelten rund um die Mode-Farbe Grau, die Ihnen zeigen, wie Sie Grau kombinieren können.

Welche Farbe passt zur Mode-Farbe Grau? Ein Outfit ganz in Grau kann edel oder lässig sein. Hier sorgen Strick zusammen mit Flanell und Oversize-Schnitte für interessante Details.

Ein Outfit ganz in der Mode-Farbe Grau kann edel oder lässig sein. Hier sorgen Strick zusammen mit Flanell und Oversize-Schnitte für interessante Details.

Die psychologische Wirkung von Grau

Grau ist neutral – besonders gefühlsneutral. Mit Grau setzen Sie keine Akzente oder machen ein Statement. Sie machen keine eindeutige Aussage, wirken etwas zurückgenommen und still.

Da Grau in seiner Reinform eine kühle Farbe ist, wirkt sie distanziert, hat eine Aura der Macht, der Ernsthaftigkeit und Feierlichkeit. Kein Wunder also, dass es „graue Eminenzen“ gibt und der graue Nadelstreifenanzug besonders gerne von distanzierten Bankern und Anwälten getragen wird. Grau ist eine Farbe, die für geistigen Erfolg und Professionalität steht wie keine andere. Folglich wird Grau auch mit Weisheit und Reife zusammengebracht – graue Haare eingeschlossen.

Daher gilt Grau auch als die Farbe von Wissenschaft, Technik und Fortschritt. Denken Sie nur an die vielen grauen Gehirnzellen, die dafür nötig sind, Erfindungen zu machen! Die vielen silber-grauen Sport-Flitzer deuten darauf hin, dass wohl auch das Thema Schnelligkeit gerne mit Grau besetzt wird. Gleichzeitig strahlt Grau eine Stabilität und Verlässlichkeit aus, die an den grauen Stahl erinnert, aus denen Hochhäuser gebaut werden, die der Ewigkeit trotzen sollen.

Zudem ist Grau ein sehr ähnlicher Farbton wie Silber oder Platin. Und damit sind wir dann im Luxus-Markt angekommen. Richtig eingesetzt symbolisiert Grau die Art dezenten Reichtums, nach der Menschen streben, die nicht auffallen oder protzen wollen. Grau ist geradezu der Antipol zum glitzernden, goldenen Bling-Bling-Dasein der Schickeria.

Sie sehen, alleine wenn Sie sich einmal Gedanken zur Wirkung der Farbe Grau machen, können Sie die ersten guten Gründe erahnen, warum Grau ein Teil Ihrer Garderobe werden könnte…

Wem steht Grau? Grau ist nicht gleich Grau: Es gibt helle, dunkle, wärmere und kühlere Grautöne. 

Die Farbe Grau wird dadurch definiert, dass sie durch eine Mischung von schwarzer und weißer Farbe entsteht. Diese kann jedoch in ihrer mengenmäßigen Zusammensetzung sehr unterschiedlich ausfallen. Daher reichen die Helligkeitswerte von Grau von dunklem Anthrazit bis zum hellen Grau-Weiß. Je dunkler das Grau ist, das Sie tragen, desto autoritärer und feierlicher wirken sie. Je heller Ihr Grau ist, desto freundlicher und zugänglicher wird ihre Ausstrahlung. Je näher der Ton an die Optik von Silber oder Platin heranreicht, desto luxuriöser können Sie in Grau aussehen.

Denken Sie jetzt aber ja nicht, Grau wäre nur etwas für die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen! Schon durch die geringfügige Beimischung von weiteren Farben entsteht eine Fülle an Grautönen, die deutlich wärmer ausfallen können. In den Läden finden Sie Kleidung in diversen Grau-Schattierungen, wie Beige-Grau, Rosé-Grau, Blau-Grau, Grün-Grau, Stein-Grau und Schlamm-Grau. Das macht es leider nicht einfacher, wenn Sie sich für Grau als Basisfarbe für Ihre Grundgarderobe entscheiden. Denn Sie brauchen beim Einkaufen immer (!) entweder eine Farbkarte oder ein bis zwei Kleidungsstücke, um das angebotene Grau mit dem gewünschten, „Ihrem“ optimalen Grau vergleichen zu können.

Grundsätzlich gilt:

  • Die kühlen Winter- und Sommer-Farbtypen sind mit den reinen Grau-Mischungen sehr gut beraten. Wobei der Sommertyp besonders gut auch kühle Grautöne tragen kann, die einen bläulichen Schimmer haben.
  • Sind Sie farblich ein Herbst- oder Frühlingstyp, sind warme Grautöne, in die ein wenig Braun, Grün oder Rosé beigefügt wurde, für Sie geeignet.
  • Der Winter- und Herbst-Typ trägt bevorzugt die dunkleren Grautöne, der Sommer- und Frühlingstyp bleibt gern im mittleren und hellen Grauton-Bereich.

Aber: Das ist an dieser Stelle natürlich stark vereinfacht dargestellt! Wenn Sie genau wissen möchten, welcher Grauton Ihnen am besten steht, ist eine persönliche Farbberatung unerlässlich! Richtig ist aber, dass es für wirklich jeden Farbtyp ein geeignetes Grau gibt. Wenn Sie also gerne Grau tragen wollen, so ist das auf jeden Fall möglich, wenn Sie den richtigen Grauton finden.

Welche Farbe passt zu Grau? Wie Sie die Mode-Farbe Grau kombinieren.

Grau ist als neutrale Basisfarbe im Prinzip mit wirklich fast jeder weiteren Farbe kombinierbar. Es gibt aber besonders gefällige Kombinationen, die sich als Klassiker immer wieder modisch durchsetzen. Welche Kombination für Sie besonders gut passt, hängt – neben Ihrem Farbtyp – davon ab, welche Farbwirkung Sie situationsbedingt erzielen oder welche Ihrer Charaktereigenschaften Sie modisch hervorheben wollen. Typische Kombinationen sind beispielsweise:

Monochrom Grau: seriös, kompetent, puristisch

Wenn Sie Grau mit weiteren Grautönen, Schwarz und Weiß mischen, entsteht ein sehr puristischer, zurückgenommener, aber auch luxuriöser und kompetenter Look. Sie können diese Outfits kontraststark oder in einem Helligkeitswert zusammenstellen – je nachdem, wie viel Autorität und Strenge Sie Ihrem Outfit geben wollen. Je mehr Kontrast im Outfit ist, desto strenger wirken Sie.

Grau lässt sich mit Grau, Schwarz und Weiß in einem monochromen Outfit ganz pur kombinieren.

Grau lässt sich mit Grau, Schwarz und Weiß in einem monochromen Outfit ganz pur kombinieren.

 

Tipps

Outfits in monochromen Grautönen können schnell langweilig wirken. Das vermeiden Sie mit zwei bewährten Methoden:

  • Kreieren Sie eine aussagestarke Silhouette, indem Sie einen extravaganten Lagenlook zusammenstellen oder ein Kleidungsstück mit einer außergewöhnlichen Schnittführung wählen!
  • Setzen Sie Kleidungsstücke mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen ein, beispielsweise glatte Seide mit flauschigem Flanell, bestickten Brokat mit Pelz oder Fell, Hahnentritt-Webstoff mit Rippenstrick und so weiter!
  • Die Kombination Weiß mit Grau ist eine edle, elegante Kombination – besonders für den Sommer – und mindestens so stilvoll wie Grau mit Beige (siehe unten)!

Grau mit Beige: edel, elegant, stilvoll

Für mich wird die Kombination von grauen Kleidungsstücken mit beigen Akzenten immer der Look der typisch italienischen Eleganz sein. Denn schon als die Herren in Deutschland noch ihre grauen Anzüge mit schwarzen Schuhen und Gürteln kombinierten, waren die Italiener mit ihren braunen oder hellbeigen Leder-Accessoires stilistisch deutlich im Vorteil. Heute zeugt es auch bei Frauen von erlesenem Stil, wenn sie einen kühlen, grauen Look raffiniert mit etwas Wärme aufladen. Der dabei entstehende Kalt-Warm-Kontrast macht die Farbe Grau interessanter, ohne dessen reduzierte, dezente und edle Aussage zu durchbrechen.

Grau wirkt mit Nude, Beige, hellen Brauntönen oder Cognac sowie mit Gold-Akzenten sehr edel.

Grau wirkt mit Nude, Beige, hellen Brauntönen oder Cognac sowie mit Gold-Akzenten sehr edel.

 

Tipps

  • Wenn Ihnen warme Beigetöne eigentlich nicht stehen, dann achten Sie einfach darauf, die warmen Accessoires Ihres grauen Outfits vom Gesicht fern zu halten!
  • Wenn Sie zu grauen Outfits üppigen Goldschmuck kombinieren, entsteht ebenfalls ein Kalt-Warm-Effekt mit edler Wirkung!

Grau mit Knallfarben: präsent, mutig, temperamentvoll

Grau kann mit allen sehr kräftigen Farben kombiniert werden und gibt sogar den knalligsten Farbtönen genug Erdung, um damit immer noch einen seriösen Eindruck zu hinterlassen. Ob Knallrot, Zitronengelb, Pink oder Türkis – Sie haben eine Lieblingsfarbe, die Sie niemals beruflich einsetzen würden? Drapieren Sie viel Grau darum herum und Sie wirken zwar temperamentvoll und niemand wird Sie übersehen, aber einen ernst zu nehmenden Eindruck werden Sie dennoch hinterlassen.

Tragen Sie Grau zusammen mit einer Knallfarbe, wirken Sie kompetent und temperamentvoll zugleich.

Tragen Sie Grau zusammen mit einer Knallfarbe, wirken Sie kompetent und temperamentvoll zugleich.

Tipp

  • Wenn Sie einen Vortrag halten, eine Präsentation machen oder bei einem sonstigen Anlass eine starke visuelle Präsenz aufbauen und dabei gleichzeitig kompetent wirken möchten, ist die Kombination „Grau plus Knallfarbe“ immer eine gute Idee!

Grau mit Pastell-Tönen: weiblich, freundlich, verlässlich

Grau in Kombination mit Pastelltönen eignet sich gut dazu, Ihre weibliche Seite ins Berufsleben einzubringen, ohne dabei an zugesprochener Kompetenz einzubüßen. Sie würden am liebsten den ganzen Tag ausschließlich in zarten Pastelltönen, Spitze, Rüschen, floralen Mustern und weit schwingenden Röcken verbringen? Dann haben Sie eine ausgeprägte, weiblich-romantische Seite. Diese auch beruflich allzu deutlich auszuleben, davon würde ich Ihnen allerdings abraten. Denn Sie möchten bestimmt nicht, dass Ihnen Durchsetzungsfähigkeit abgesprochen wird oder? Ein Look in Grau mit pastelligen Akzenten könnte Ihre Lösung sein. Denn in dieser Farb-Kombination wirken Sie freundlich, weiblich und dennoch verlässlich und kompetent. Sie zeigen Ihren Kolleg(inn)en, dass Sie zwar eine Frau sind, aber durchaus im Team Ihren Mann stehen können.

Mit Pastellfarben wird ein grauer Business-Look weiblicher und Casual Looks erhalten eine weiche Note.

Mit Pastellfarben wird ein grauer Business-Look weiblicher und Casual Looks erhalten eine weiche Note.

 

Tipp

  • Pastellfarben sind gerade in konservativen Berufen und für berufliche Situationen, bei denen Sie ein gewisses Maß an Autorität aufbauen wollen, zusammen mit Grau gut einsetzbar. Achten Sie aber darauf, dass die Schnitte Ihrer Kleidungsstücke eher reduziert, streng oder androgyn sind. Eine graue Bügelfaltenhose, dazu eine weiße Bluse und ein Boyfriend-Blazer in pastelligem Rosé nimmt Ihnen kein Quäntchen an Autorität und lässt dennoch Ihre weibliche Seite deutlich hervor scheinen.

Grau mit anderen Basisfarben: neutral, konservativ, zeitlos

Letztendlich können Sie Basisfarben auch mit allen anderen Basisfarben untereinander kombinieren. Solche Kombinationen sind an neutraler Zeitlosigkeit kaum zu überbieten. Sie sind ein so genannter „No-Brainer“ – also eine Kombination, über die Sie überhaupt nicht nachdenken müssen. Ob Sie Grau nun zusammen mit Dunkelblau, einem warmen Schokoladenbraun oder sogar mit Khaki einsetzen – Sie werden immer einen angenehmen Farb-Effekt erzielen – angenehm, aber auch ohne eine eigene, persönliche Stil-Aussage zu machen. Trotzdem: Solche Outfits eignen sich für die typischen Tage einer Frau, an denen Sie unentschlossen sind oder einfach keine Lust haben, sich mehr Gedanken über Ihr Outfit zu machen als unbedingt nötig. Dann sieht eine dunkelblaue Jeans mit passendem T-Shirt und grauem Blazer darüber einfach zeitlos klassisch aus.

Grau passt immer zu allen anderen Basisfarben - braucht dann aber mindestens ein starkes Accessoire.

Grau passt immer zu allen anderen Basisfarben – braucht dann aber mindestens ein starkes Accessoire.

 

Tipp

  • Wählen Sie zu dieser Kombination nur ein einziges, interessantes Accessoire aus und Sie katapultieren Ihr Outfit im Stil-Himmel schon wieder eine Wolke höher! Das kann ein farblich auffälliger Schal, ein Paar außergewöhnliche Ohrringe oder ein Statement-Armband sein – oder eine super-tolle Lady-Handtasche oder Pumps in Leo-Muster oder oder oder…alles, nur nicht langweilig!

Nach dieser Aufstellung wissen Sie wahrscheinlich schon recht gut, ob Grau für Sie überhaupt als Basisfarbe in Frage kommt, welches Grau Sie brauchen und in welcher Kombination Sie es tragen würden. Über viele Jahre hinweg war für mich ein Kleiderschrank ohne mindestens einem grauen Anzug darin undenkbar. Heute liebe ich die zeitlose Vielseitigkeit eines grauen Blazers, einer grauen Stoffhose, eines grauen V-Pullovers und eines grauen T-Shirts.

Übrigens gehöre ich nicht zu den Menschen, die besonders reiferen Frauen die Farben Grau und Beige ausreden wollen. Ich finde, Farben wie Grau oder Beige haben überhaupt nichts mit dem Alter zu tun, sondern ausschließlich mit der Art, wie Frau sie trägt.

Und nun kommen wieder Sie zu Wort: Sind Sie eine graue Eminenz, ein grauer Panther oder höchstens eine Leserin von „Shades of Grey“? Welche Bedeutung hat Grau für Ihren Kleiderschrank? Ich freue mich auf Einblicke in die graue Seite Ihrer Mode-Persönlichkeit!

Alle Kommentare lesen Sie jetzt im Modeflüsterin-Club!

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: