Das ideale Outfit für eine Städtereise: 5 Stil-Faktoren

Das ideale Outfit für eine Städterise - Modeflüsterin - Mode, Stil und Wellbeing für starke Frauen über 40

Das ideale Outfit für eine Städtereise ist vor allem bequem. Es ist praktisch und wetterfest, schmutzabweisend und unkompliziert. Oft ist es gerade deshalb fürchterlich langweilig. Wenn ich mir im Herbst die ganzen Touristenströme ansehe, die durch die Innenstadt ziehen, gibt es nicht viele Frauen, die wirklich schick aussehen. Kein Wunder, dass mich viele Leserinnen fragen, wie ein stilvolles Outfit für eine Städtereise aussehen könnte.

Denn ein stilvolles Outfit für den Städtetrip ist tatsächlich eine recht anspruchsvolle Aufgabe. Es erfordert ein wenig Planung und Aufmerksamkeit. Denn trotz aller oberflächlich schlichten Funktionalität kommt es in Wahrheit auf ganz viele kleine, aber feine Details an.

Wollen Sie wissen, welche 5 Stil-Faktoren das sind? Dann lesen Sie weiter.

Denn hier finden Sie ein Rezept, mit dem Sie selbst ein für Ihre Zwecke, Ihren Stil und Ihre Figur passendes Outfit für eine Städtereise kreieren können. Dazu gibt es beispielhafte Outfit-Kombinationen für den sportlich-lässigen, den feminin-lässigen und den klassisch-eleganten Stiltyp. Wie ich die 5 Stilfaktoren selbst umgesetzt habe, zeige ich in meinem eigenen Outfit, das ich kürzlich bei einer Städtereise getragen habe.

Ich denke, damit sind bestens gerüstet, um Ihr nächstes Sightseeing in einer fremden Stadt unbeschwert genießen zu können und dabei sicher zu sein, dass Sie sich dabei aus der Touristenmenge hervorheben – und zwar stilvoll. Aber natürlich nur, wenn Sie das möchten und es zu Ihrem Reiseziel passt!

Stil-Faktor 1: Schuhe für eine Städtereise sind bequem und schick!

Ein ideales Outfit für die Städtereise fängt ganz unten an: mit den Schuhen. Wenn ich an meine stundenlangen Erkundungen in fremden Städten denke, dann kommen mir sofort meine Füße in den Sinn – leider nicht immer mit guter Erinnerung. Denn so viel ungewohnte Belastung lässt Fußsohlen schnell schmerzen und Blasen entstehen.

Das muss aber nicht sein. Es gibt genügend Schuhe, die den Füßen die notwendige Bequemlichkeit bieten und dennoch schick aussehen.

Damit Schuhe bequem und stilvoll sind, benötigen sie die folgenden Eigenschaften:

  • Der Absatz sollte möglichst flach sein oder zumindest viel Halt bieten, wie Blockabsätze.
  • Die Sohle sollte robust sein.
  • Das Fußbett sollte gut gepolstert sein.
  • Eventuell müssen die Schuhe geeignet sein, darin Einlagen zu tragen.
  • Die Schuhe sollten aus Echtleder gefertigt und von bester Verarbeitungsqualität sein.
  • Die Schuhe sollten eine zeitgemäße Form aufweisen.

Sie alle kennen Schuhe, die diese Kriterien erfüllen: Sneakers, Slip-ons, Slippers, flache Booties (Chelsea-Boots, Biker-Boots, Western-Boots, Schnürstiefeletten, etc.) oder flache, kniehohe Stiefel. Im Sommer kommen noch flache Sandalen dazu.

Ganz wichtig an dieser Stelle ist die Erkenntnis: Sneakers sind schon lange keine Sportschuhe mehr. Vielmehr sind sie die sportive Ergänzung eines trendigen Outfits. Daher sollten sie auch nicht mehr wie Sportschuhe aussehen. Ob hochwertiges Leder oder angesagte, dekorative Elemente – Sneakers sind erst stilvoll, wenn sie ein bisschen trendy und außergewöhnlich sind.

Nichts macht das Outfit für eine Städtereise schneller zunichte als ganz normale Sportschuhe ohne modische Raffinesse. Im Zweifelsfall ist jeder flache Lederschuh oder Slip-on an einer reiferen Frau stilvoller!

Auf jeden Fall gilt: Wer an Schuhen spart, spart an der falschen Stelle – speziell bei außergewöhnlichen Belastungen, wie einer Städtereise.

Stil-Faktor 2: Ihre äußere Hülle zeigt, ob Sie Stil haben.

Was sofort nach den richtigen Schuhen kommt? Ihr Mantel oder Ihre Jacke. Denn diese äußere Hülle wird als erstes gesehen, wenn Sie durch die Straßen einer Stadt laufen, ein Café, ein Geschäft oder ein Museum betreten.

Solche Teile sind „Investment-Pieces“, also Kleidungsstücke, in die Sie mehr Geld investieren müssen, da sie meist hochpreisiger sind.

Je hochwertiger Ihre äußere Hülle ist, desto stilvoller werden Sie eingeschätzt – selbst wenn Sie ansonsten nur Jeans und T-Shirt tragen. Das bedeutet, Sie haben zwei Möglichkeiten, auf einer Städtereise schick zu wirken:

Sie tragen – je nach Wetter und Klima – einen der zeitlos schicken Mantel– oder Jacken-Ikonen, wie

  • Trenchcoat oder Trench-Jacke,
  • Wollmantel in einer klassischen Silhouette,
  • Caban-Jacke,
  • Duffle-Coat,
  • Biker-Jacke,
  • Jeansjacke,
  • gewachste Jacke (wie die „Roadmaster“ von Belstaff oder die berühmte Barbour-Jacke).

Oder Sie wählen ein offensichtliches Trend-Teil. Dazu gehören derzeit beispielsweise

  • Parkas oder Blousons aus edlen Stoffen oder mit aufwändigen Stickereien,
  • Ponchos und Capes,
  • Teddyjacken und Kunstpelz-Mäntel,
  • ein Kamelhaarmantel (ist eigentlich ein Klassiker, siehe oben, aber derzeit wieder absolut im Fokus der Fashionistas),
  • einen leichten sogenannten „Duster“-Mantel (ein recht dünner, langer Mantel, der ursprünglich nur den Staub – „dust“ – vom Outfit fernhalten sollte) oder
  • einen Blazer-Mantel in Glencheck-Karo.

Mein Tipp, wenn es keine regenfeste Jacke oder Mantel ist: Ein kleiner Taschen-Schirm oder ein dünnes, zusammenfaltbares Regencape für den Notfall tun es auch.

Was gar nicht geht und Sie stilmäßig um Jahre zurückwirft, sind die zahllosen sportiven Funktionsjacken im Einheitslook. Diese Jacken sind für den Outdoor-Bereich konzipiert, zum Wandern, Bergsteigen und – vielleicht noch – um mit dem Hund Gassi zu gehen. Sie sind für einen Städtetrip, auf dem Sie schick und kultiviert aussehen wollen, ein „No-go“.

Anmerkung: Damit meine ich nicht die vielen, hochwertigen und trendy Multifunktionsjacken mit angesagten Details des Sporty Chic oder Athleisure-Trends! Auch in diesem Bereich gibt es Jacken, die sich wohltuend von den gängigen Modellen der typischen Outdoor-Marken unterscheiden. Es kommt wie immer auf die kleinen, aber feinen Details an…

Beispiel 1: Sportlich-lässige Outfits für eine Städtereise

 

Stil-Faktor 3: Ihre sichtbaren Accessoires sprechen für sich.

Warum Ihre Accessoires ebenfalls von größter Bedeutung sind, erschließt sich aus Punkt 2: Sie sind sofort zusammen mit Ihrer äußeren Hülle sichtbar. Ob eine Kopfbedeckung, Handschuhe, Schal, Tasche oder Ohrringe – solche kleinen Hingucker können Ihren ansonsten schlichten Style sofort ein Level höher heben.

Das funktioniert mit einer oder mehreren der folgenden Maßnahmen:

Tücher und Schals

Drapieren Sie große, auffällige, farbige oder gemusterte Tücher oder Schals über Ihrem Outfit.

Handschuhe

Tragen Sie – je nach Ihrem persönlichen Stil – entweder elegante Lederhandschuhe oder Wollhandschuhe in einer interessanten Farbe oder Muster.

Kopfbedeckung

Wählen Sie eine Kopfbedeckung, die stilistisch zu Ihrem Outfit passt und gleichzeitig gegen Sonne, Wind und Wetter schützt. Im Herbst/Winter sind das vor allem Beanies oder Wollmützen, Kappen unterschiedlichster Art und Hüte aus Wolle oder Filz. Im Sommer kommen schicke Strohhüte dazu.

Auch können Sie ein Woll- oder Seidentuch als Kopftuch binden und – zusammen mit Sonnenbrille und Lederhandschuhen – á la Grace Kelly durch die Städte ziehen.

Ohrringe oder Brille

Auch Statement-Ohrhänger oder eine auffällige (Korrektur- oder Sonnen-)Brille sind eine tolle Sofort-Maßnahme für ein Style-Upgrade. Wenn Sie die Brille nicht ohnehin immer tragen…

Tasche oder Rucksack

Nutzen Sie Ihre Tasche nicht nur als praktischen Aufbewahrungsort, sondern als wichtigen Stilgeber und Upgrade für Ihren Look. Voraussetzung dazu ist, dass Ihre Tasche – ebenso wie Ihr Mantel oder Ihre Jacke – von höchster Qualität ist, die Sie sich leisten können. Dazu sollte sie bequem tragbar sein und Ihre Hände möglichst frei lassen – es gibt doch so viel zu entdecken!

Besonders praktisch und stilvoll sind beispielsweise

  • ein Rucksack,
  • eine schräg zu hängende Messenger-Bag oder
  • eine (Vorsicht! Trend!) angesagte Gürtel-Tasche aus Echtleder.

Sind Sie über 40 Jahre alt? Dann lassen Sie zudem die Finger von Sport-Rucksäcken und anderen großen Plastiktaschen – hier lauert dasselbe Fettnäpfchen wie bei Sportschuhen und Funktionsjacken… Sie wissen schon: Stil geht anders ;-)

Tipp: Falls Sie einmal doch bei Ihrem Städte-Trip schnell ein wenig mehr Taschen-Kapazität benötigen, bieten sich die zusammenfaltbaren Einkaufstaschen in Mini-Hüllen an, die Sie in Leder-Handtasche oder -Rucksack leicht mitführen können.

Beispiel 2: Feminin-lässige Outfits für die Städtereise

 

Stil-Faktor 4: Schlichte Basics in Top-Materialien bringen Sie überall hin.

Sie werden sicherlich nicht übermäßig viele Kleidungsstücke auf eine Städtereise mitnehmen wollen.

Daher ist es umso wichtiger, dass die wenigen Stücke möglichst zu allem passen, was Sie dabeihaben – Stichwort: Capsule Wardrobe. Und dass sie von so guter Materialqualität sind, sodass Sie sich darin notfalls auch mehrere Tage pudelwohl fühlen – optisch wie körperlich.

  • Das erste Kriterium spricht stark für eine Reisegarderobe aus überwiegend schlichten Basics.
  • Aufgrund des zweiten Kriteriums sollten Sie zu natürlichen, etwas flexiblen, aber die Form gut wahrenden Stoffen greifen.

Welche Basics zu Ihrer Garderobe gehören, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Es hängt stark von Ihrer Stil-Persönlichkeit ab und von Ihren persönlichen Bedürfnissen. Unkompliziert tragbar und kombinierbar sollten sie allerdings alle sein.

Hosen

Bei den Hosen gehört eine toll sitzende Jeans in einer perfekten Silhouette zu den Basics, die wahrscheinlich am häufigsten auf Städtereisen mitgenommen werden.

Als Alternativen bieten sich aber auch weitere, lässige und stylishe Hosentypen an, beispielsweise

  • die Jogpants,
  • eine Lederleggings,
  • eine Chinohose oder
  • eine bequeme Marlenehose aus einem schön weich und schlabberig fallenden Stoff.

Sie alle haben das Potenzial, Sie über mehrere Tage anstandslos zu begleiten, wenn Sie der Hosen-Typ sind.

Röcke und Kleider

Sind Sie eher der Rock- und Kleider-Typ, dürfte ein unkomplizierter A-Linien-Rock aus einem strapazierfähigen Material, wie Jeans, Popelin oder einem festeren Jerseystoff, in Ihrer idealen Saumlänge nicht verkehrt sein. Diesen können Sie mit blickdichten Strumpfhosen und Booties bzw. Stiefeln immer ansprechend kombinieren.

Dazu kommen lässige Kleider, mit denen Sie jedoch immer gut angezogen sind: allen voran das Hemdblusenkleid und das Wickelkleid, aber auch Strickkleider in Ihren vorteilhaften Silhouetten, die nicht zu eng sitzen. Im Sommer setzen Sie dann locker fließende A-Linien- oder Fit and Flare Kleidchen in einer Akzentfarbe oder in einem hübschen Muster zusätzlich auf die Liste.

Tops

Bei Tops sind natürlich T-Shirts in den von Ihnen bevorzugten Varianten ungeschlagen an der Spitze der praktischen und stilvollen Reise-Begleiter. Ob im Lagenlook oder pur zu Hose oder Rock getragen – ohne den Alleskönner werden Sie wahrscheinlich nicht auskommen.

Zu den unkompliziertesten und dennoch schicken Alternativen zu einem T-Shirt zählen übrigens eine schlichte Tunika-Bluse, ein Jeanshemd und ein dünner Rollkragenpullover.

Strickwaren

Ein weiteres Basic, das in den meisten Reisetaschen dabei ist, ist ein Woll-Pullover oder eine Strickjacke. Schnitt und Materialstärke dieser Strick-Klassiker hängen von Ihrer Figur und dem gewünschten Lagenlook ab – und, nicht zu vergessen, von dem Mantel oder der Jacke, die Sie darüber tragen wollen.

Auch hier gibt es Alternativen: Das Sweatshirt und der Hoodie sind Basics für den lässig-sportlichen Stil, die derzeit gerade wieder angesagt sind und daher – in einer modischen Form! – als Pullover- und Strickjacken-Ersatz für passende Looks einsetzbar sind.

Blazer und Jacken

Wenn Sie bei Ihrer Städtereise auf ein strukturiertes Kleidungsstück nicht verzichten wollen, können Sie selbstverständlich auch einen Blazer oder eine Blazerjacke in Ihre Reisegarderobe einplanen.

Achten Sie dabei vor allem darauf, dass Sie keine zu steifen Exemplare einpacken. Ein Blazer aus Jersey, Wolle oder Tweed, eine Jacke aus weichem Wildleder oder eine taillierte Stepp-Weste sind praktische und strukturierte Teile, die ein Pluspunkt auf jeder Städtereise sind.

Wichtig bei der Ausführung Ihrer Basics ist vor allem:

  • Achten Sie auf eine Passform, die nicht zu eng ist und Ihnen die Bewegungsfreiheit lässt, um ungezwungen zu flanieren. Kleidung, die figurnah ist und locker fällt, aber nicht zieht, spannt oder zerrt, wirkt immer am besten.
  • Versinken Sie nicht im Schlabberlook, der (fast) niemanden über 40 wirklich schick aussehen lässt. Maximal ein Oversize-Teil im Outfit lautet hier die Devise.
  • Wählen Sie bei Strick, Baumwolle und Co. bevorzugt hochwertige Naturmaterialien oder hautfreundliche, weich fließende Viskose- oder Modal-Qualitäten, die etwas flexibel sind. Ihr Körperklima und Ihre Haut werden es Ihnen danken.
  • Zudem gibt es nichts Wirkungsvolleres, als natürliche, hochwertige Materialien, um auch in den schlichtesten Basics einen stilvollen Eindruck zu hinterlassen.
  • Und noch ein wichtiger Tipp: Vermeiden Sie zu dicke Materialien! Schließlich wollen Sie die Möglichkeit haben, Ihre Basics auch im Lagenlook zu tragen. Denn die Zwiebel-Taktik ist immer noch die beste Strategie, um mit wenigen Stücken klimatisch und stilistisch möglichst flexibel zu bleiben.
  • Last but not least: Achten Sie auf eine gute Verarbeitung und einen makellosen Zustand Ihrer Kleidung. Aber das gilt ja eigentlich immer.

Beispiel 3: Klassisch-elegante Outfits für die Städtereise

 

Stil-Faktor 5: Highlights machen den Million-Dollar-Look.

Mal ehrlich: Wenn es Ihnen wichtig ist, auf Ihren Städtereisen möglichst schick auszusehen, dann ist das oft gleichbedeutend mit: gut situiert auszusehen. Denn man möchte sich ja zwischen all den gut gekleideten, einheimischen Großstädtern, die gerade die teuren Innenstädte vieler Reiseziele bevölkern, wohl fühlen.

Fashion Statements als Highlights

Ersteres erreichen Sie, indem Sie pro Outfit ein modisches Highlight integrieren. Das heißt, Sie ersetzen eines Ihrer neutralen Basics durch ein offensichtliches Trend-Teil oder zumindest ein sehr auffälliges Stück. Beispielsweise mit einer besonderen Farbe, einem extravaganten Muster oder einem besonderen Schnitt.

Das kann eine Seidenbluse mit Volants sein oder eine der angesagten Hosen im Athleisure-Stil mit Seitenstreifen. Das kann ein Plissee-Rock oder ein auffälliges Blumen-Kleid sein. Oder eine Tweedjacke im Chanelstil mit aufgestickten Perlen-Details. Oder einfach ein Kaschmirpullover in Quietschgelb. Hauptsache, es arbeitet gegen das Mauerblümchen-Dasein.

Natürlich kann diese Rolle in Ihrem Look auch ein toller Mantel (vielleicht ein Trenchcoat von Burberry?), ein mega-trendiger Schuh (vielleicht ein Slip-on von Miu Miu?), eine coole Sonnenbrille (vielleicht von Dolce & Gabbana?) oder eine so genannte „It“-Handtasche (vielleicht ein Leder-Rucksack von Mansur Gavriel?) übernehmen, siehe Stil-Faktoren 1 bis 3. Oder zumindest etwas, was so aussieht.

Und jetzt wissen Sie auch, warum „Statement-Pieces“  so begehrt sind – ob man das nun gut findet oder nicht. Sie katapultieren Ihren Look blitzschnell in die gewünschte soziale Referenzgruppe.

Eine angemessene Prise glänzendes Bling-Bling

Es gibt aber noch eine weitere Methode, um diesen luxuriöseren Look herzustellen: ein bisschen glänzendes Bling-Bling oder metallische Effekte.

Wenn Sie einem Outfit aus nur wenigen, schlichten Basics entweder ein Statement-Schmuckstück, eine auffällige metallische Gürtelschnalle, eine Handtasche mit Kettenriemen oder Metall-Schließe, einen Schuh mit metallischem Dekor oder etwas aus Metallic-Leder hinzufügen, steigt der wahrgenommene Luxus-Level sofort an.

Das Gleiche passiert mit leicht glänzenden oder schimmernden Materialien, wie Lackleder, Samt oder Seide.

Auch wenn alles nur Fake ist. Prunk bleibt eben Prunk. Und eine gewisse Opulenz wurde schon immer instinktiv dem königlichen Geblüt zugesprochen. Aber: Für den Alltag reichen bereits ein oder zwei solcher Bling-Bling-Highlights völlig aus. Denn stilvoll ist letztendlich nur, wer Prunk von Protz unterscheiden kann.

Mein Outfit für die Städtereise besteht aus einer Jogpants, T-Shirt, Strickjacke, Trenchcoat, Slip-ons und Kaschmir-Schal.

So sah das Outfit auf meiner letzten Städtereise aus: trendy Jogpants mit Basic-T-Shirt im Half Tuck, darüber eine lange Strickjacke aus Merinowolle und mein Burberry-Trenchcoat. Dazu zwei meiner Lieblings-Highlights: ein Kaschmir-Schal mit Leo-Muster und meine mega-bequemen, silbernen Slip-ons von Miu Miu. Und das Ganze in den klassischen Farben Schwarz, Weiß, Rot. Fertig ist ein bequemes, unkompliziertes und schickes Outfit, das mich durch jede herbstliche Stadt begleiten kann.

Das sind sie also: meine 5 Stil-Faktoren, die ein bequemes und stilvolles Outfit für eine Städte-Reise ausmachen. Sie können alle fünf Faktoren mit Ihren Lieblings-Kleidungsstücken, Schuhen, Taschen und Accessoires umsetzen. Ganz wie es für Ihren Stil, Ihre Figur und Ihre Vorlieben am besten passt.

Wenn ich es in nur einem Satz beschreiben sollte: Ihr Outfit für die Städtereise benötigt bequeme Materialien, eine kompromisslose Qualität und ein eindrucksvolles Highlight. Das Ergebnis ist immer zeitlose Klasse – in jeder Stadt dieser Welt.

Mit welchen Problemen schlagen Sie sich herum, wenn es auf eine Städtereise geht? Ich bin gespannt, von Ihren kleineren und größeren Kämpfen vor der Reisetasche zu hören!

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: