Athleisure-Trend für Frauen 40 plus: 14 Dos und Don’ts, wie Sie Hosen im Athleisure-Stil richtig kombinieren

Wie Sie eine Hose im Athleisure-Trend richtig kombinieren - Modeflüsterin - Mode, Stil und Wellbeing für starke Frauen über 40

Wissen Sie, was „Athleisure“ ist? Dahinter steckt eine sportliche Stilrichtung, bei der Sportbekleidung in Outfits für die Freizeit integriert wird. Ein Kleidungsstück, das zu den „Essentials“ – also zu den wesentlichen Basics des Trends – zählt, mit denen der sportliche Stil umgesetzt wird, ist die Hose mit Seitenstreifen: nicht ganz Trainingshose, nicht ganz Anzughose, aber irgendetwas dazwischen. Ein Mode-Zwitter sozusagen. Diese stilistische Ambivalenz führt für viele Frauen über 40 zur Frage, wie sie Hosen im Athleisure-Trend richtig kombinieren.

Denn beim Kombinieren von Hosen im Athleisure-Stil können Sie als Frau über 40 ganz schön viel falsch machen. Wenn Sie also unsicher sind, ob und wie Sie eine Hose im Athleisure-Trend in Ihre Garderobe einbinden können, dann habe ich heute 14 Dos und Don’ts für Sie.

Dazu gibt es drei Outfits von mir, die Ihnen zeigen, wie Sie die selbe Hose im Athleisure-Stil dreimal anders stylen können: einmal lässig-rockig, einmal im Casual Business Style und einmal mit purer Klasse. Und natürlich habe ich auch noch Wissenswertes für Sie, woher der Athleisure-Trend eigentlich kommt – Sie wollen ja schließlich mitreden können, nicht wahr?

Na, wie viel „Sporty Spice“ steckt wohl in Ihnen?

PS: „Sporty Spice“ nannte sich eine der fünf Sängerinnen der „Spice Girls“, einer Popgruppe, die in den 90er Jahren Berühmtheit erlangte. Als „Sporty Spice“ trat Melanie Chisholm ausschließlich mit sehr sportlichen Outfits auf die Bühne.

Woher kommt der Athleisure-Trend?

Athleisure ist eine Wortkombination aus „athletic“ (deutsch: sportlich, athletisch) und „leisure“ (deutsch: Freizeit). Der Trend ist ein Ausdruck für einen gesellschaftlichen Wertewandel, der speziell bei jüngeren Menschen zu beobachten ist. In einer modernen Arbeitswelt verschwimmt die Grenze zwischen Arbeits- und Privatwelt zunehmend. Das nennt sich dann unter Experten „New Work“, also die neue Art des Arbeitens. In der „New Work“-Bewegung wird nicht mehr von „Work-Life-Balance“, sondern von „Work-Life-Blend“ gesprochen – Leben und Arbeiten sollen zu einem insgesamt sinnvollen Ganzen verschmelzen.

Zu diesem Ganzen zählt zunehmend auch ein gesunder, sportlicher, bequemer und nachhaltiger Lebensstil. Sportlichkeit, Fitness, Wellbeing (sich Wohlfühlen) und Leistungsfähigkeit sind synonyme Werte geworden, die durch Kleidung ihren Ausdruck finden.

Dass nun typische Sportkleidung auch im normalen Alltag getragen wird, ist eine Folge dieser veränderten Lebenseinstellungen und Werte einer jungen Generation.

Was das für Sie bedeutet? Ganz einfach:

DO: Athleisure ist ein junger Kleidungsstil. Sie können damit einen modernen, trendy Touch in Ihr Outfit bringen, müssen den Trend aber erwachsen „übersetzen“.

Wie sieht eine Hose im Athleisure-Stil aus?

Im Athleisure-Stil gibt es natürlich nicht nur eine Hosenform. Im Prinzip zählen sowohl Sport-Leggings, als auch Jogginghosen und eben besagte Trainingshosen mit Seitenstreifen dazu.

Insbesondere bei Jogginghosen und Trainingshosen gibt es aber Ausführungen, die mit der ursprünglichen Sporthose nicht mehr viel zu tun haben:

  • Die Jogpants ist eine Mischung aus Jogginghose und Anzughose. Sie ist schmal geschnitten und aus einem edleren Material, sodass sie eleganter wirkt.
  • Die Track Pant ist eine Hose mit Seitenstreifen, die zwar an die Trainingshose angelehnt ist, aber weitere Details aufweist, die nicht aus der Sportecke stammen. Manche Hosen dieser Kategorie haben sogar mehr mit einer Smokinghose gemeinsam als mit einer Sporthose.

Diese Unterschiede sind wichtig. Denn gerade als Frau über 40 wollen Sie keinesfalls so aussehen, als wären Sie gerade vom Fitness-Center gekommen. Überlassen Sie das der jungen Generation, die diesen Trend erfunden hat.

Besser ist es, wenn Ihre Hose im Athleisure-Stil eindeutige Details aufweist, die eher trendy als sportlich sind:

  • Das kann beispielsweise ein Stoff sein, der typisch für eine Anzughose ist.
  • Oder ein Schnitt, der typisch für andere Hosenformen ist, wie beispielsweise ein höher geschnittener, flacher Bund oder ein typischer Herrenhosen-Bund mit Gürtelschlaufen.
  • Aber auch andere elegante Details, die ganz offensichtlich nicht in die Abteilung „Sportkleidung“ gehören, wie in etwa ein Galanstreifen aus Satin, werten eine Hose im Athleisure-Stil auf.

DO: Wählen Sie eine Hose im Athleisure-Stil, die eher trendy als sportlich ist!

Aus diesem Grund halte ich auch wenig davon, wenn Frauen über 40 Sportleggings – teilweise mit wilden Mustern – außerhalb des Sportstudios tragen. Genau das aber machen derzeit viele junge Fashionistas.

DON’T: Vermeiden Sie als Frau über 40 Sportleggings im Alltagslook und überlassen Sie diesen Trend lieber den jungen Fashionistas!

Wenn Sie die obigen Dos und Don’ts beachten, sind Sie eigentlich schon auf der sicheren Seite.

Meine Hose im Athleisure-Stil ist aus lässig fallendem Woll-Krepp, hat ein weites Bein und einen breiten, weißen Seitenstreifen aus Satin. Sie ist äußerst variabel. Hier trage ich sie mit einem Streifentop und Bikerjacke in einer sportlich-rockigen Freizeit-Kombi.

Meine Hose im Athleisure-Stil ist aus lässig fallendem Viscose-Krepp, hat ein weites Bein und einen breiten, weißen Seitenstreifen in Satinoptik. Sie ist äußerst variabel. Hier trage ich sie mit einem Streifentop und Bikerjacke in einer sportlich-rockigen Freizeit-Kombi.

Welche 3 typischen Hosenformen mit Seitenstreifen gibt es?

Wenden wir uns nun den typischen Athleisure-Hosen mit Seitenstreifen zu. Diese gibt es derzeit grundsätzlich in drei verschiedenen Formen:

  • Nach unten hin schmal geschnittene Hosen in Jogging-Stil mit Seitenstreifen und Gummi- oder Tunnelbund. Diese haben an Bauch, Hüfte und Oberschenkeln mehr Volumen und verlaufen nach unten schmal. Sie enden meist in Knöchelhöhe oder leicht darüber – mit oder ohne den typischen Bündchen an den Fesseln.
  • Nach unten hin gerade geschnittene Hosen mit Seitenstreifen und mit verschiedenen Bundlösungen: von Tunnelbund bis Herrenhosen-Bund. Diese bleiben locker, aber insgesamt recht körpernah und haben ein Hosenbein, das entweder knöchellang ist oder bodenlang – dann aber häufig mit einem Schlitz mit oder ohne Reißverschluss am seitlichen Bein.
  • Nach unten weit geschnittene Hosen im Marlene-Stil mit mittlerem und hohem Bund sowie Seitenstreifen. Diese haben oft einen normalen Hosenbund mit Gürtelschlaufen und sind an Taille, Bauch und Hüften noch recht schmal, um dann recht große Weite aufzunehmen. Diese Form ist meist bodenlang.

Unter den obigen Hosenformen gibt es zwei Schnitte, die derzeit besonders häufig an modischen Frauen zu sehen sind und – je nach Figurtyp – auch für Frauen über 40 tragbar sind:

DO: Mit einer schmalen Hose, die die Knöchel zeigt oder einer weiter geschnittenen, bodenlangen Hose mit Seitenstreifen erzielen Sie derzeit den größten Trendfaktor.

Wie gehen Sie mit Volumen und Saumlängen im Athleisure-Stil um?

Auch wenn die Silhouette des Athleisure-Stils dazu verführt, sehr lässige Looks mit weiten Oberteilen und weiten Hosen zu kreieren, sollten Sie dieser Verlockung als erwachsene Frau mit Pölsterchen – und ganz besonders auch als kleine Frau! – nicht erliegen.

DON’T: Oversize-Pullover zu weiter Hose im Althleisure-Stil – das verkraften nur die sehr dünnen oder sehr großen Frauen im Universum. Sind Sie das nicht: Finger weg!

Überlegen Sie daher ganz genau, welche Körperzone Sie in Ihrem Look weit und welche Sie eher figurnah gestalten wollen. Bei der Kombination mit passenden Oberteilen gilt: Je enger die Hose, desto weiter kann Ihr Oberteil dazu ausfallen.

DO: Tragen Sie schmale Hosen zu weiteren Oberteilen, weite Hosen zu schmalen Oberteilen!

Auch sollte das Oberteil bei kürzeren Hosen eher länger, bei langen Hosen eher kürzer sein – wenn Ihre vertikalen Proportionen dies zulassen. Schummeln ist aber durchaus erlaubt. Beispielsweise, wenn Sie ein weites Top im Half Tuck in den Bund stecken. Dies gleicht das Volumen des Tops etwas aus, gibt ihm mehr Struktur und ist somit auch zu weiteren Hosenformen tragbar.

Überhaupt ist der Half Tuck ein hervorragender Styling-Trick, um mit Tunnelzug- oder Gummibund-Hosen in der Taillen-Zone klar zu kommen. Diese Bundform trägt nämlich auf und ist für Frauen mit viel Taille und Bauch nur mit äußerster Vorsicht genießbar. Auch wenn sie so herrlich bequem ist!

DON’T: Strecken Sie Ihr Oberteil niemals ganz in einen Gummizug- oder Tunnelzug-Bund ein! Das addiert mehrere Kilos in Ihrer Körpermitte!

DO: Stecken Sie lockere Oberteile im Half Tuck nur vorne in einen Gummizug- oder Tunnelzug-Bund ein, um eine üppige Taille etwas zu überspielen!

Welche Stoffe wählen Sie für Ihre Athleisure-Hose?

Alle drei Hosenformen sind in Materialien, die leicht elastisch sind und schwer fallen, am schönsten. Dazu gehören Krepp-Materialien und weitere typische Hosenstoffe, wie Wolle-Seide-Mischungen sowie weich fließende, glatte und schwere Viskose- oder Modal-Qualitäten.

DO: Tragen Sie als Frau über 40 Track Pants in luxuriösen Materialien, die schwer und glatt fallen, elastisch sind und mehr an Anzugstoff erinnern als an Sportkleidung!

Im Gegensatz dazu arbeitet ein typischer Jogginghosen-Stoff gegen Sie, wenn Sie ein paar Pölsterchen haben. Und auch die typischen Sportmaterialien aus Kunstfaser-Mix sind toll für junge Frauen, wirken aber an erwachsenden Frauen oft zu jugendlich. Ausnahme sind natürlich immer die typischen Fashionistas, die es in jedem Alter gibt.

Was kombinieren Sie zu Ihrer Hose im Athleisure-Trend?

Die Kombinationen mit Hosen im Athleisure-Stil variieren in erster Linie anhand der Dosis, in der weitere sportliche Kleidungsstücke und Accessoires in den Look integriert werden. Darüber hinaus ist ein gezielter Stilbruch notwendig, um den Athleisure-Look wirklich schick zu machen.

Junge Fashionistas kombinieren die Hose im Athleisure-Stil derzeit vor allem mit weiteren Kleidungsstücken und Accessoires aus der Sportmode oder der lässigen „Streetwear“. Dazu gehören:

  • Sneakers
  • Sportive T-Shirts
  • Hoodies
  • Sweatshirts
  • Jeansjacke
  • Blouson
  • Parka
  • Daunen-Weste
  • Baseball-Cap
  • Beanie
  • Großer Schal

Dabei integrieren sie jedoch mindestens ein Teil, das diesen Look sprengt: beispielsweise eine strukturierte Lady-Bag, einen klassischen Wollmantel, eine Biker-Jacke, einen Blazer oder High Heels.

Hier trage ich meine Hose im Athleisure-Trend zu zwei sehr strukturierten Business-Basics: einer weißen Bluse und einem dunkelblauen Long-Blazer. Der große, knautschige Shopper und die weiß-silbernen Sneakers bleiben auf der sportlich-lässigen Stil-Skala. So entsteht ein casual Business-Outfit. Kleine Frauen sollten allerdings unbedingt einen kürzeren und figurnahen Blazer dazu tragen!

Hier trage ich meine Hose im Athleisure-Trend zu zwei sehr strukturierten Business-Basics: einer weißen Bluse und einem dunkelblauen Long-Blazer. Der große, knautschige Shopper und die weiß-silbernen Sneakers bleiben auf der sportlich-lässigen Stil-Skala. So entsteht ein casual Business-Outfit. Kleine Frauen sollten allerdings unbedingt einen kürzeren und figurnahen Blazer dazu tragen!

Als erwachsene Frau sollten Sie den Anteil an sportiven Kleidungsstücken und Accessoires in Ihrem Outfit reduzieren. Im Extremfall auf nur ein einziges sportliches Kleidungsstück – Ihrer Hose mit Seitenstreifen. Dabei gilt: Je älter Sie sind, desto weniger Stücke im Athleisure-Stil werden Sie voraussichtlich verkraften. Ausnahmen gibt es natürlich immer, wenn Sie ein sehr sportlicher, jugendlicher Stiltyp sind.

DON’T: Vermeiden Sie als erwachsene Frau einen Look, der ausschließlich aus sportlichen Kleidungsstücken und Accessoires im Athleisure-Stil besteht.

Als erwachsene Frau haben Sie dabei im Prinzip drei Methoden, eine Hose mit Seitenstreifen in Ihr Outfit zu integrieren. Diese können Sie auch miteinander kombinieren:

DO: Addieren Sie zu Ihrer Hose mit Seitenstreifen weitere Kleidungsstücke und Accessoires, die den Eleganzlevel Ihres Outfits heben.

Zu den typischen Möglichkeiten, den Eleganzlevel Ihres Outfits zu erhöhen, gehören beispielsweise:

  • Hochwertige Mode-Klassiker aus luxuriösen Materialien, wie Seidenblusen, Kaschmir-Pullover, Lederjacke, Kamelhaarmantel, Trenchcoat.
  • Offensichtlich luxuriöse oder sehr hochwertige Accessoires, beispielsweise eine edle Leder-Handtasche, ein Statement-Schmuckstück, Accessoires und Schuhe aus Lack- oder Metallic-Leder.

DO: Integrieren Sie Struktur in Ihr Outfit mit Athleisure-Hose.

Wenn Sie Ihre Hose mit sportlicher Anmutung mit stark strukturierten Kleidungsstücken oder Accessoires kombinieren, die an Business-Garderobe erinnern, entsteht ein interessanter Stilbruch. Dieser lässt Ihren Look sofort erwachsener wirken.

Denken Sie dabei an eine weiße Bluse, an Herren-Schnürschuhe oder klassische Pumps, eine kantige Leder-Handtasche, einen scharf geschnittenen Blazer.

DO: Nutzen Sie Ihre Hose im Athleisure-Stil als einzigen Stilbruch im Outfit für Business, Freizeit oder Abend.

Das Prinzip hinter diesem Tipp ist einfach: Stellen Sie Ihr normales Hosen-Outfit für Freizeit, Business oder für den Abend zusammen und dann tauschen Sie einfach Ihre Hose gegen eine Track Pant aus. Das verleiht Ihrem Outfit einen interessanten Stil-Mix und gleichzeitig mehr trendy Nonchalance.

Beispiel Abend-Outfit:

Ihr Outfit für den Restaurantbesuch mit Freunden besteht normalerweise aus einer schmalen, schwarzen Jeans, Pumps oder Stiefeletten, einem Seidentop und Lederjacke. Tauschen Sie in diesem Outfit Ihre Jeans gegen eine schmal geschnittene Hose im Athleisure-Stil aus, entsteht sofort ein sehr zeitgemäßer, lässiger und trendy Look.

Beispiel Business-Outfit:

Tragen Sie im Beruf normalerweise Anzughose, Blazer, Bluse und Pumps, können Sie die Anzughose einfach gegen eine gerade oder weit geschnittene Track Pants austauschen. Natürlich nur in einem Arbeitsumfeld, das eine solche lässigere Option erlaubt.

Beispiel Freizeit-Outfit:

Sie tragen gerne Jeans, Rollkragenpullover, Strick-Weste, dicken Schal und Sneakers? Versuchen Sie einmal, Ihre Jeans gegen eine gerade geschnittene Track Pants zu ersetzen. Sie wirken sofort trendy.

Hier kombiniere ich zu meiner Track Pant einfach einen lilafarbenen Rolli und Sneakers mit lila Kappe. Über dieses lässige Freizeit-Ensemble passt ein weich fallender Kaschmirmantel. Dieser Luxus-Klassiker und die analoge Farbkomposition geben dem Outfit eine edle Anmutung - trotz casual Style.

Hier kombiniere ich zu meiner Track Pant einfach einen lilafarbenen Rolli und Sneakers mit lila Kappe. Über dieses lässige Freizeit-Ensemble passt ein weich fallender Kaschmirmantel. Dieser Luxus-Klassiker und die analoge Farbkomposition geben dem Outfit eine edle Anmutung – trotz casual Style.

Und noch ein letzter Tipp für Ihre ideale Kombination mit Track Pant:

DO: Kombinieren Sie mit Ihrer Athleisure-Hose monochromatische Looks, um besonders elegant und erwachsen zu wirken.

Solche Looks haben zudem den Vorteil, dass sie schlank machen. Schlank und elegant, aber trotzdem lässig, bequem und trendy – was wollen Sie mehr?

Ich für meinen Teil habe mich schon total in meine neue Track Pants verliebt. Und trage sie in allen oben genannten Variationen. Denn in meiner Stil-Persönlichkeit findet sich eine gehörige Portion Sportlichkeit, die ich mit meiner Hose im Athleisure-Stil hervorragend ausleben kann.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Hat sich schon eine Track Pant in Ihren Schrank geschlichen? Wie kombinieren Sie sie am liebsten?

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: