Das Gürtel-Einmaleins: Welcher Gürtel passt zu Ihrer Figur und Ihrem Stil?

Der passende Gürtel für jede Figur und jeden Stil - Modeflüsterin, Mode, Stil und Well-being für starke Frauen über 40

Der passende Gürtel ist ein unglaublich nützliches Accessoire: Er ist ein Stilgeber erster Güte, setzt Akzente und kann Ihr Outfit völlig neu strukturieren. Damit hat er das Potenzial, die Proportionen Ihrer Figur zu optimieren. Aber welcher Gürtel passt zu Ihrer Figur und Ihrem Stil?

Die Antwort darauf ist vielfältig. Denn sowohl die Farbe, als auch die Breite und die Höhe der Platzierung eines Gürtels haben einen Effekt auf Ihre Figur.

Was stellen also die unterschiedlichen Möglichkeiten, wie Sie einen Gürtel in Ihr Outfit integrieren können, mit Ihren vertikalen und horizontalen Proportionen an? Und was bedeutet das für kleine, große oder üppige Frauen? Für Frauen mit kurzem oder langem Oberkörper, kleinem oder großem Busen, schmalen oder kräftigen Hüften?

Da ich zu diesem Thema sehr viele Leserinnen-Anfragen erhalte, habe ich heute für Sie das kleine Gürtel-Einmaleins formuliert. Darin finden Sie die 8 Gürtel-Klassiker und eine Übersicht, welche Gürtel-Eigenschaften Ihre Figur in welcher Art optisch verändern.

Der Rest ist dann: mutig ausprobieren!

Welche Gürtel gibt es überhaupt?

Es gibt unglaublich viele, verschiedene Gürtel. Im Wesentlichen unterscheiden sich Gürtel anhand der folgenden Kriterien:

  • Material
  • Breite
  • Länge
  • Schnallen- bzw. Verschlussform
  • Farbe oder Muster
  • Dekorative Details

Dabei gibt es jede denkbare Mischung. Es gibt jedoch ein paar Gürtel-Klassiker, die häufig und über die Saisons hinweg ihren Stammplatz im Mode-Arsenal haben. Dazu gehören:

1. Der klassische, schlichte Vollleder-Gürtel fürs Business und mehr

der passende Gürtel für Business-Anlässe - Modeflüsterin, Mode, Stil und Well-being für starke Frauen über 40

Dieser zeitlos-klassische Ledergürtel von Aigner mit dezenter Schnalle ist eine Anschaffung für ganz viele Outfits – vor allem aber für das berufliche Umfeld.

Dieser Gürtel-Klassiker besteht aus Vollleder in einer schmalen bis mittleren Stärke, wird meist in einer neutralen Farbe und mit einer unauffälligen Bügelschnalle mit Dorn angeboten, welche entweder aus Metall gearbeitet oder mit Leder bezogen ist.

So ein klassischer Gürtel ist ein elegantes Basic für ganz viele Outfits, aber vor allem für Business-Kleidung. Zudem kann er auch als edler Jeansgürtel verwendet werden. Er verleiht jedem Outfit über Jahre hinweg zeitlose Klasse und ist daher eine echte Investition wert.

Achtung!

Stellen Sie sicher, dass Ihr Gürtel nicht aus gepressten Lederresten, sondern aus Vollleder hergestellt wurde! Beide Sorten werden als Ledergürtel verkauft, aber nur der Vollleder-Gürtel ist so robust, dass er über mehrere Saisons auch starkem Gebrauch standhält. Gürtel aus gepressten Lederresten fangen sehr schnell an, zu bröseln!

2. Der Jeansgürtel

Der typische Jeansgürtel ist robust und hat eine silberne Schnalle im Western-Stil.

Der typische Jeansgürtel ist robust und hat eine silberne Schnalle im Western-Stil.

Der typische Jeansgürtel ist ein robuster Gürtel, oft mit einer besonders dekorierten metallischen Schnalle ausgestattet. Ist er mit Nieten und Ösen besetzt, erhält er zusätzlich einen rockigen Touch.

Der Jeansgürtel macht das, was sein Name verspricht: Er hält Ihre Jeans am richtigen Platz und addiert dabei ein bisschen Cowboy- oder Rocker-Flair.

3. Der Flechtgürtel

Der Gürtel aus geflochtenem Leder hat immer ein bisschen Boho-Chic und ist in einem Braunton ganz stilecht - wie dieser von Gucci.

Der Flechtgürtel hat immer ein bisschen Boho-Chic und ist in einem Braunton ganz stilecht – wie dieser von Gucci.

Der aus Lederstreifen geflochtene Gürtel ist eigentlich ein echtes Boho-Basic. Was ihn so ansprechend macht, sind seine verschlungenen Linien und seine leichte Elastizität, die durch das Flechtwerk entsteht.

Der Flechtgürtel komplettiert Freizeit-Outfits und kann besonders gut auch im Stilbruch zu romantischen Kleidungsstücken getragen werden. Dann addiert er ein bisschen Bodenständigkeit und Boho-Charme, ohne jedoch den verspielten Charakter des Looks aufzugeben.

4. Der Gürtel mit Animal-Print

So ein Gürtel in Animal-Print ist immer ein Highlight im Outfit.

So ein Gürtel mit Animal-Print ist immer ein Highlight im Outfit.

Diese Gürtel-Spezies hat eines gemeinsam: Sie hat ein tierisches Muster. Ob Leo-Print, Schlangenleder oder Krokoprägung – so ein Gürtel sorgt immer für ein spannendes Highlight im Outfit. Und peppt auch klassische Looks aus Basics sofort auf. Gefährlich!

5. Metallische Gürtel

Ein Gürtel in Mettalic-Optik wertet jedes Outfit auf und macht es eleganter.

Ein Gürtel in Metallic-Optik wertet jedes Outfit auf und macht es eleganter.

Der Metallic-Gürtel kann entweder aus Leder mit einer metallischen Beschichtung gearbeitet sein oder metallische Elemente aufweisen, wie Kettenmodule, metallische Ringe, Kugeln und sonstige dekorative Metallstücke.

So ein metallischer Gürtel ist immer ein Highlight, das Glamour in den Look bringt. Sie sind – je nach Stilaussage der metallischen Details – entweder für lässige Freizeit-Outfits oder als Komplettierung von eleganten Looks einsetzbar.

6. Stark verzierte Schmuck-Gürtel

So eine auffällige Zierschnalle mit vielen Schmucksteinen macht einen Gürtel auch für elegante Anlässe geeignet - wie dieser von Prada.

So eine auffällige Zierschnalle mit vielen Schmucksteinen macht einen Gürtel auch für elegante Anlässe geeignet – wie dieser von Prada.

Solche Gürtel sind üppig mit Schmucksteinen, Pailletten, Kristallen und sonstigen Verzierungen versehen. Vom eingesetzten Dekor-Material hängt es ab, ob sie sehr elegant oder eher robust wirken.

  • Türkise Steine, Nieten und silbriges Metall werden bevorzugt im Western-Stil eingesetzt.
  • Aufwändige Stickereien, Kordel- und Bänder-Details sowie bunte Perlen passen zum romantischen Look oder zum Hippie-Stil.
  • Gürtel mit üppigen Pailletten, Perlen und Schmucksteinen, die eher an Statement-Schmuck erinnern, gehören zu den festlichen, glamourösen Exemplaren.
  • Auch gibt es in diesem Bereich schlichte Ledergürtel, die eine extrem aufwändig dekorierte Schnalle haben.

Tipp:

Je auffälliger und üppiger Ihr Gürtel ist, desto dezenter sollte Ihr restlicher Schmuck ausfallen!

7. Der sehr breite Gürtel und Obi-Gürtel

Ein breiter Obi-Gürtel akzentuiert die Taille sehr stark und zaubert eine Sanduhr-Figur.

Ein breiter Obi-Gürtel akzentuiert die Taille sehr stark und zaubert eine Sanduhr-Figur.

Diese Gürtel sind dazu gemacht, um die Taille fast wie in einem Korsett sehr stark zu formen. Es gibt sie als sehr breite Ledergürtel mit lederbezogener Schnalle oder großer Metallschnalle, aber auch als Gürtel im Obi-Stil.

Sie können damit Ihrem Look den entscheidenden Taillen-Akzent verpassen – die Sanduhr-Figur lässt grüßen. So ein Gürtel addiert in fast jede Stilrichtung eine Prise feminine Eleganz oder eben eine Portion Asia-Flair.

8. Der breite, gerundete Hüftgürtel

Während der breite, gerade Gürtel oder der Obi-Gürtel ausschließlich in der Taille getragen wird, werden leicht gerundete Gürtel mit verschiedenen Verschlüssen typischerweise hüftig platziert. Dann sind sie seitlich höher und vorne tiefer.

Diese Gürtelform hat zwar zwischenzeitlich etwas Retro-Flair, aber auch spezifische, figürliche Vorteile, wie Sie später sehen werden. Es gibt sie in allen Ausführungen – mit sehr auffälligen Gürtelschnallen, in Metallic-Optik, mit üppigem Dekor oder in Animal-Print -, die über ihre stilistische Aussage entscheiden.

Sonstige Gürtelformen

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von weiteren Gürtelformen, wie beispielsweise der aus dem militärischen Bereich stammende Koppelgürtel, der elastische Gürtel aus den 80er Jahren oder der Seil- oder Kordel-Gürtel zum Binden. Und natürlich können Sie auch Seidentücher als Gürtelersatz umfunktionieren.

Sie sehen: Die Optionen sind zahllos. Eine Auswahl von über 100 hochwertigen Gürteln in verschiedenen Stilen habe ich Ihnen hier zusammengestellt. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei – wenn auch vielleicht manchmal nur zum Schwelgen… (Affiliate-Links):

 

Was macht ein Gürtel mit Ihrer Figur?

Jeder Gürtel schafft eine dünnere oder breitere, gerade oder geschwungene, horizontale Linie in der Mitte Ihres Körpers. Das bedeutet: Ein Gürtel unterteilt Ihren Körper irgendwo zwischen Brust und Hüfte optisch in zwei Teile.

Diese Trennung kann entweder in einer schmalen Linie verlaufen oder sehr breit sein, sodass fast eine dritte vertikale Körperzone entsteht: die Höhe der Gürtelzone.

Darüber hinaus akzentuiert ein Gürtel die horizontale Breite an der jeweiligen Stelle des Körpers.

Wenn Sie einen passenden Gürtel für Ihre Figur auswählen, geht es folglich immer darum…

  • … in welcher Höhe Ihre schmalste Stelle liegt,
  • … in welcher Höhe an Ihrem Körper die ideale vertikale Trennung zwischen Oberkörper und Unterkörper verläuft und
  • … ob Ihr Oberkörper eine zusätzliche vertikale Gürtelzone verkraftet und wie breit oder auffällig diese sein darf.

Leider ist die Antwort auf diese drei Fragen nicht immer dieselbe. Und genau dieser Punkt macht das Ganze ein wenig kompliziert.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: