Die X-Figur mit hoher Taille: 17 Figur-Tipps und 2 Outfit-Analysen

X-Figur mit hoher Taille - Modeflüsterin

Das Besondere an der X-Figur ist ihre schmale Taille. Wenn Sie eine Frau mit Sanduhrfigur sind, dann haben Sie bestimmt schon viele Stil-Tipps gelesen, nach dem Motto: Akzentuieren Sie Ihre Taille! Natürlich auch hier auf dem Blog. Doch ganz so einfach ist es leider nicht. Denn in dem Moment, in dem Sie eine X-Figur mit hoher Taille oder einem besonders kurzen Oberkörper haben, ist diese Empfehlung nicht mehr unbedingt richtig.

Was Sie stattdessen tun können, um Ihre Proportionen auszugleichen, zeigen die heutigen zwei Outfit-Analysen. Dazu gibt es 17 Figur-Tipps für Frauen mit X-Figur und hoher Taille.

Dafür habe ich mir Verstärkung von einer Lady.Bloggerin geholt: Cla von „Glam Up Your Lifestyle“ hat eine X-Figur mit hoher Taille. Sie hat mir zwei Outfits zur Verfügung gestellt, die Ihnen anschaulich zeigen, wie Sie als X-Frau Ihre hohe Taille wunderhübsch verpacken.

Aus aktuellem Anlass ist sowohl ein roter Pullover, als auch ein weinrotes Etuikleid dabei. Sodass Sie einen kleinen Vorgeschmack auf Weihnachten gleich mitgeliefert bekommen. Viel Spaß mit der heutigen Analyse!

Viele weitere Outfit-Analysen und zahllose Figurtipps für jede Figur gibt es übrigens im Modeflüsterin-Club. Sind Sie schon dabei im Fashion-Club für starke Frauen? Ein Klick auf die Anzeige am Ende dieses Beitrag genügt. Lassen Sie sich von den vielen Vorteilen einer Clubmitgliedschaft überzeugen!

Aber jetzt geht es erst einmal zur Outfit-Analyse von Cla. Viel Spaß damit!

Was einer X-Figur gut tut und was für eine X-Figur mit hoher Taille noch besser ist.

Es gibt die typischen allgemeinen Figur-Tipps für die Frau mit X-Figur. Und es gibt viele gute Tipps, wie Sie Ihre Proportionen ausgleichen können, wenn Sie einen kurzen Oberkörper – und damit meist eine besonders hohe Taille – haben. Doch nicht alle diese Tipps sind für Frauen geeignet, die beides haben: eine X-Figur mit hoher Taille und kurzem Oberkörper.

Daher ist es ratsam, sich einmal diejenigen Tipps anzusehen, die für die Frau mit X-Figur und hoher Taille tatsächlich sinnvoll sind. Daraus ergeben sich die folgenden 17 Figur-Tipps:

Tipp 1:

Bleiben Sie als X-Frau schlicht und figurnah. Stimmt – aber als X-Frau mit hoher Taille nicht immer, siehe Tipp 3.

Tipp 2:

Achten Sie bei Ihren Kleidungsstücken auf eine Taillierung im Schnitt, z.B. durch Taillenabnäher, Schößchen etc.. Stimmt – aber wiederum nicht immer, siehe Tipp 3.

Tipp 3:

Als X-Frau mit hoher Taille müssen Sie nicht ausschließlich figurnahe Outfits tragen. Es ist auch vorteilhaft, wenn Sie Outfits mit der Silhouette „oben weit, unten schmal“ kombinieren. Beispielsweise ein längeres Oversize-Top oder eine Long-Bluse zu einer schmalen 7/8-Hose. Bei sehr großem Busen sollten Sie jedoch drauf achten, dass das Long-Top sehr viele vertikale Akzente aufweist, siehe Tipp 7.

Tipp 4:

Mit Etui-, Wickel- und Corsagenkleidern schaffen Sie eine durchgehende Farbsäule und akzentuieren gleichzeitig Ihre Kurven. Stimmt – dabei gibt es aber bei hoher Taille etwas zu beachten, siehe Tipp 5.

Hier trägt Cla ein Etuikleid in Weinrot. Dieser typische Look für eine X-Figur schmeichelt ihren Kurven und streckt die Figur insgesamt.

Hier trägt Cla ein Etuikleid in Weinrot. Dieser typische Look für eine X-Figur schmeichelt ihren Kurven und streckt die Figur insgesamt.

Tipp 5:

Achten Sie bei Kleidern darauf, dass Sie horizontale Akzente vermeiden, völlig unauffällig gestalten oder möglichst etwas tiefer als Ihre natürliche Taille platzieren! Das gilt auch für Gürtel die möglichst schmal und Ton-in-Ton gehalten sein sollten.

Tipp 6:

Wenn Sie als X-Frau eine hohe Taille haben, sollten Sie keine breiten, farblich abgesetzten oder ansonsten auffällige Taillen-Gürtel über Pullover, Blusen oder Oberteilen tragen. Es sei denn, Sie kombinieren darüber eine offen getragene, längere Jacke oder einen Long-Blazer, der Ihre äußere Silhouette vertikal streckt.

Tipp 7:

Verlängern und verschlanken Sie Ihre Silhouette mit vertikalen Linien, z.B. mit V-Ausschnitt, längeren Ketten, Knopfleisten, tiefen Revers, Nadelstreifen oder vertikalen Colour-Blocking-Effekten. Stimmt – aber nicht unbedingt, siehe Tipp 8 und Tipp 10.

Tipp 8:

Bei einem kurzen Oberkörper und einer hohen Taille ist es manchmal ratsam, den Oberkörper nach oben und unten zu verlängern, sprich: nach oben mit einem höheren Ausschnitt und nach unten mit einem horizontalen Farbübergang, der unterhalb der natürlichen Taille platziert wird, siehe Tipp 10.

Tipp 9:

Platzieren Sie möglichst kein zusätzliches Volumen an Bauch und Hüfte. Stimmt – außer Sie greifen zu Tipp 3.

Tipp 10:

Als Frau mit kurzem Oberkörper und hoher Taille verlegen Sie Ihre optische Taille etwas nach unten. Als X-Frau mit hoher Taille tragen Sie Ihre Oberteile am besten leicht über dem Bund, sodass der Saum zwischen Ihrer Taille und der breitesten Stelle Ihrer Hüften endet, siehe Tipps 11 und 12. Oder Sie greifen zu Tipp 3. Das Einstecken von Oberteilen in einen taillenhohen Bund ist nicht vorteilhaft. Auch ein Farbübergang an Ihrer schmalsten Stelle – Ihrer Taille – ist nicht ratsam.

Bei diesem Outfit trägt Cla ihren Pullover über dem Rockbund, wobei der Saum jedoch oberhalb der breitesten Stelle ihrer Hüften bleibt.

Bei diesem Outfit trägt Cla ihren Pullover über dem Rockbund, wobei der Saum jedoch oberhalb der breitesten Stelle ihrer Hüften bleibt.

Tipp 11:

Vermeiden Sie einen horizontalen Farbübergang an der breitesten Stelle Ihrer Hüfte.

Tipp 12:

Schaffen Sie einen horizontalen Farbübergang leicht unterhalb Ihrer schmalen Taille, aber noch deutlich oberhalb der breitesten Stelle Ihrer Hüften – es sei denn, Sie wenden Tipp 3 an, dann darf das Oberteil deutlich länger sein und auch mal bis zum Oberschenkel reichen.

Tipp 13:

Greifen Sie als Frau mit kurzen Oberkörper zu hüftig geschnittenen Hosen und Röcken sowie zu Röcken mit angeschnittenem Bund. Stimmt – aber nur teilweise. Und zwar für schlanke X-Frauen mit hoher Taille. Bei üppigen X-Frauen ist ein normaler oder taillenhoher Bund mit einem Top darüber die bessere Wahl, siehe Tipp 10.

Tipp 14:

Mit monochromatischen Outfits schaffen Sie eine lange, ununterbrochene vertikale Linie, die Ihren Oberkörper länger erscheinen lässt und eine hohe Taille überspielt.

Tipp 15:

X-Frauen mit hoher Taille können flache Schuhe in Kontrastfarben und mit auffälligen Mustern, Fesselriemchen oder Verzierungen tragen, verkürzende 7/8-Hosen anziehen und horizontale Farbzonen an den Beinen kreieren. Durch die Verkürzung der Beine werden die Proportionen eines kurzen Oberkörpers ausgeglichen.

Tipp 16:

Frauen mit kurzem Oberkörper sollten keine auffälligen, horizontalen Linien oberhalb der Taille platzieren, wie dies z.B. bei der Empire-Taille der Fall ist. Das stimmt auch für die X-Frau mit hoher Taille.

Tipp 17:

Frauen mit hoher Taille und kurzem Oberkörper sollten den Blick nach oben, zum Dekolleté oder nach unten, zu den Beinen lenken, beispielsweise durch auffällige Ketten, Schals, Rocksäume, Strümpfe, nackte Fesseln und exzentrische Schuhe. Das ist eine gute Empfehlung, auch für X-Frauen mit hoher Taille.

2 Outfit-Analysen: Horizontales Colour-Blocking und vertikale Farbsäule

Mit diesen Tipps im Kopf, können Sie nun die beiden Outfits von Cla betrachten, die sie mir zur Verfügung gestellt hat:

Outfit 1: Schlichte Weiblichkeit mit Rocker-Akzent

Im ersten Outfit trägt Cla einen klassischen, schwarzen Bleistiftrock mit einem schlichten knallroten Rundhals-Pullover. Dazu kombiniert sie flache Stiefeletten mit Nieten-Details an den Fesseln und eine Ladybag mit Kettenriemen.

Mit Pullover über dem Rock und passendem Lippenstift wird der Oberkörper nach oben und unten verlängert und die hohe Taille geschickt überspielt, während die Kurven sichtbar bleiben. Der längere Rock, die Netzstrümpfe und die Booties lenken den Blick auf die Beine, die hier deutlich verkürzt werden - ein guter proportionaler Ausgleich zum kurzen Oberkörper.

Mit Pullover über dem Rock und passendem Lippenstift wird der Oberkörper nach oben und unten verlängert und die hohe Taille geschickt überspielt, während die Kurven sichtbar bleiben. Der längere Rock, die Netzstrümpfe und die Booties lenken den Blick auf die Beine, die hier deutlich verkürzt werden – ein guter proportionaler Ausgleich zum kurzen Oberkörper.

Es entsteht eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Kombination im Stil-Mix, die aber ein paar proportionale Tricks beinhaltet:

  • Der hohe Rundhals-Ausschnitt verlängert den Oberkörper nach oben, zum Hals hin. Das kann sich Cla leisten, da ihr Brustumfang nicht übermäßig groß, sondern im Vergleich zur Hüfte sehr ausgeglichen proportioniert ist.
  • Sehr raffiniert: Der rote Lippenstift verlängert die rote Farbsäule zusätzlich optisch nach oben!
  • Der Pulli wird über dem Rockbund getragen, sodass der Saum genau zwischen der schlanken, hohen Taille und der breitesten Stelle an den Hüften endet. Das legt die optische Taille etwas tiefer und lässt den kurzen Oberkörper länger erscheinen.
  • Verstärkt wird dieser Effekt durch den auffälligen Farbkontrast zwischen Schwarz und Knallrot, der diese tiefer gelegte Linie zu einer der prägnantesten Linien im Outfit werden lässt.
  • Die Beinlänge wird in drei horizontale Zonen aufgeteilt: Die schwarze Stiefeletten-Zone, die hellere Beinzone mit Netzstrumpfhose und die schwarze Rockzone. Das verkürzt das Bein optisch stark und sorgt dafür, dass die Beinlänge im Verhältnis zur verlängerten Oberkörperlänge völlig ausgeglichen wirkt.
  • Dennoch bleibt die Beinzone eine optisch zusammenhängende Einheit. Denn das Schwarz der Stiefeletten verbindet sich optisch mit dem Schwarz von Netzstrumpfhose und Rock zu einer Farbklammer, die vom Boden bis zum Pullover-Saum verläuft.
  • Dazu kommt, dass die horizontale Zone des Rocks deutlich nach unten verlegt ist. Zum einen wird der Rock nach oben durch den Saum des Pullovers begrenzt, zum anderen reicht der Rocksaum in Mezzo-Länge bis unterhalb des Knies. Beides zusammen legt die Rockzone insgesamt tiefer, verkürzt das Bein und verlängert den Oberkörper.
  • Auch wenn das Knallrot des Pullovers den Blick nach oben lenkt, so ist es nicht der schlichte Pulli, sondern der rote Lippenstift, der die Aufmerksamkeit fesselt. Und den Blick von der hohen Taille abzieht.
  • Die Verzierung an den Booties, die Netzstrumpfhose und der Kettenhenkel der Ladybag wiederum sorgen für Blickpunkte am Unterkörper. Auch diese lenken von einer hohen Taille ab.
  • Allerdings könnte die Tasche auch über der Schulter getragen werden – dann mit dem Effekt, dass der Blick zwar am Oberkörper nach außen, aber nicht nach innen gelenkt wird.

Überhaupt liegt der Fokus bei diesem Outfit – trotz rotem Pullover – auf Gesicht, Händen und Beinen. Also auf jeden Fall weg von der Körpermitte.

Die Schlichtheit von Pullover und Rock, Ihre vertikale Anordnung sowie die klare Aufteilung in eine schwarze und eine rote Körperhälfte tragen dazu bei, dass bei diesem Outfit ein proportionaler Ausgleich zwischen kurzem Oberkörper samt hoher Taille und den sehr langen Beinen umgesetzt wird.

Bei jeder anderen Frau würde ein derart stark verkürztes Bein eher eine nachteilige Wirkung auf die figürliche Wahrnehmung haben. Cla gehört jedoch zu den beneidenswerten Frauen, die sogar flache, klobige, knöchelhohe Schuhe zum kniebedeckenden Rock tragen können – ohne zu große figürliche Nachteile.

Dazu kommt ein recht interessanter Stil-Bruch, der dem klassisch-schlichten, femininen Ensemble einen knalligen Schwarz-Rot-Effekt sowie Rocker-Chic hinzufügt. Weiblich? Ja. Aber schwach? Nein. Schlicht? Ja. Aber unauffällig? Keinesfalls!

Outfit 2: Das elegante Etuikleid mit Raffung an der Hüfte

Dieses Outfit schreit nach weihnachtlichen Festivitäten! Was könnte dazu besser geeignet sein als ein weinrotes Etuikleid mit Perlen-Prachtschmuck? Interessant ist aber vor allem, was der Schnitt des Kleides mit Clas Figur anstellt – zusammen mit den Pumps im Leo-Muster. Denn hier kommen Clas lange Beine toll zur Geltung und dennoch wird die hohe Taille gekonnt überspielt.

Das figurnahe Etuikleid schafft eine Farbsäule und hat raffinierte Drapierungen in der Hüft-Bauch-Zone. So wird die hohe Taille überspielt und der gesamte Körper gestreckt, während gleichzeitig die kürzere Rocklänge und Highheels für mega-lange Beine sorgen. Der Blick kann sich zwischen Statement-Kette und Leo-Pumps kaum entscheiden.

Das figurnahe Etuikleid schafft eine Farbsäule und hat raffinierte Drapierungen in der Hüft-Bauch-Zone. So wird die hohe Taille überspielt und der gesamte Körper gestreckt, während gleichzeitig die kürzere Rocklänge und Highheels für mega-lange Beine sorgen. Der Blick kann sich zwischen Statement-Kette und Leo-Pumps kaum entscheiden.

Und das funktioniert folgendermaßen:

  • Der mittelhohe V-Ausschnitt ist für eine X-Figur wunderbar tragbar. Er verschlankt den Brustbereich und schmeichelt einem größeren Busen.
  • Das Etuikleid folgt den Kurven der Figur und ist entsprechend tailliert. Das schmeichelt der Sanduhr-Figur.
  • Der Saum des Kleides endet knapp oberhalb des Knies im Lady-Mini. Das kann Cla sich mit ihren schön geformten Knien super leisten und trägt dazu bei, dass ihre Beinlänge hervorragend zur Geltung kommt.
  • Die durchgehende Farbsäule des weinroten Kleides streckt den gesamten Körper und lässt ihn noch schlanker erscheinen, als er ohnehin ist. Eine elegante, streckende, vertikale Farblinie in einer eleganten Farbe – was will Frau mehr?
  • Kein einziger horizontaler Akzent ist an der natürlichen, hoch gelegenen Taille von Cla zu sehen. Sie wird einfach durch die Farbsäule überspielt.
  • Stattdessen befinden sich mehrere horizontale Linien gleich unterhalb der Taille. Die seitlichen Raffungen in der Hüftzone sorgen dafür, dass sich gerundete Linien über Bauch und Hüften ziehen, die den Blick etwas tiefer lenken und diese Zone völlig neu strukturieren. Der verkürzende Effekt der Raffungen in der Bauch-Hüft-Zone lässt die darüber liegende, kurze Taillen-Brust-Zone vergleichsweise ausgeglichener erscheinen.
  • Die Unterbrustnaht des Kleides ist so unauffällig gearbeitet, dass sie gar nicht optisch ins Gewicht fällt. Sie trägt jedoch dazu bei, dass das Kleid im Brustbereich schön figurnah sitzt.
  • Das Leo-Muster der Pumps zieht den Blick nach unten, zu Beinen und Füßen.
  • Die spitze Kappe, das große Fuß-Dekolleté und der hohe Absatz der Pumps verlängern die Beine nach unten. Gazellen-Beine lassen grüßen!
  • Apropos Wildtier: Ein bisschen gefährlich wirken die Pumps zum Kleid schon und lassen trotz aller klassischen Eleganz viel Temperament vermuten…
  • Perlen-Collier plus Strass-Kette schließlich lenken den Blick nach oben zum Dekolleté. Und lassen festliche Stimmung aufkommen.

Bei so viel Blickpunkten an Dekolleté, Beinen, Füßen und im Hüftbereich sowie der stark streckenden Farbsäule dazwischen ist eine hohe Taille gar kein Thema mehr. Sie wird gekonnt überspielt, während die Beine ihre tolle Länge weiter ausspielen können. Eine proportionale Verkürzung, wie bei Outfit 1, ist gar nicht mehr nötig.

Die X-Figur mit hoher Taille: Viele Möglichkeiten führen zum Ziel.

Anhand er obigen Outfit-Beispiele von Cla haben sie gleich mehrere der 17 Tipps in Anwendung erlebt.

Grundsätzlich gibt es immer mehrere Möglichkeiten, bestimmte figürliche Proportionen auszugleichen: Je nachdem, welche Kleidungsstücke und Accessoires zu Ihren Lieblingen zählen und welchen Stil Sie umsetzen möchten, können Sie zu anderen modischen Mitteln greifen.

In diesen Beispielen konnten Sie sehen, dass sowohl die starke vertikale Unterteilung des Körpers in zwei Farbzonen, als auch genau das Gegenteil – die durchgehende Farbsäule – die hohe Taille einer X-Figur überspielen kann. Auch wenn die Effekte jeweils anders sind und sich dadurch stilistisch unterschiedliche Outfits ergeben.

Ich hoffe, diese Analysen waren für Sie hilfreich. Zeigen sie doch abermals, wie sehr sich Proportionen mit Mode verändern lassen. Das Schöne dabei: Auch für Ihr spezifisches Figurproblem gibt es sicherlich eine Lösung – wenn nicht sogar zwei oder drei…

Ich bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich, dass Cla mein kleines Experiment mitgemacht hat. Denn sie musste dazu extra ihre langen Beine für mich optisch verkürzen…Danke Dir, Cla!

Und nun bin ich natürlich wieder höllisch – oder sollte ich derzeit besser sagen: himmlisch? – neugierig darauf zu erfahren, ob Ihnen diese Outfit-Analysen geholfen haben. Und wenn ja: Inwiefern?

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: