Produkttest: Das Bügeln der Zukunft ist smart oder „Alles geht glatt“ in 3 Akten*

Bügeln der Zukunft mit Laurastar

*Sponsored Post/Werbung über #smartironing

Ach herrje! Jetzt macht sie Werbung, die Modeflüsterin. Aber was für eine! Falls Sie Zeit und Lust haben, dann teilen Sie doch mit mir ein kleines Abenteuer des Alltags. Denn heute geht es um mich und die Technik. Und wer mich kennt, weiß: Das schließt sich eigentlich gegenseitig aus. Aber glücklicherweise meine ich damit Bügeltechnik. Und zwar vom Feinsten. Futuristisch könnte man fast schon sagen. Ich teste nämlich für Sie eine der modernsten (oder vielleicht sogar die modernste?) Dampfbügelstationen der Welt. Dabei herausgekommen ist ein – nicht ganz ernst zu nehmendes – Schauspiel in drei Akten. Ich kann Ihnen an dieser Stelle schon verraten: Das Bügeln der Zukunft ist eindeutig smart. Und zwar auf und vor dem Bügelbrett (ich zwinkere Ihnen gerade verschmitzt zu – haben Sie es bemerkt?).

Aber alles von Anfang an: Denn die Anfrage, ob ich gerne intelligentes Bügeln ausprobieren würde, kam aus der Schweiz. Von einem der namhaftesten Hersteller von Bügelsystemen und Dampfbügelstationen überhaupt: von Laurastar. Dort hat man Laurastar Smart entwickelt – eine Bügelstation mit Smartphone-Unterstützung. Auf der Webseite von Laurastar heißt es dazu:

„Das Ziel und die Motivation der Schweizer Ingenieure von Laurastar ist es, die Bügeltechnik zu revolutionieren.“

Solche Aussagen müssen einfach auf Realitätsgehalt getestet werden, meinen Sie nicht auch? Und zwar von einem der anspruchsvollsten Tester überhaupt: einer Mode-Perfektionistin und Liebhaberin exklusiver Stoffe mit minimalem Verständnis für Technik und maximaler Bügel-Unlust.

Ein wahrlich abenteuerliches Schauspiel in 3 Akten erwartet Sie. Und ich habe Ihnen ein Plätzchen in der ersten Reihe reserviert – wenn Sie wollen, geht der Vorhang jetzt auf…

Prolog

Zuallererst muss ich Ihnen ein Geständnis machen: Ich bin keine „haushaltsaffine“ Frau. Einer meiner Lieblings-Mantras lautet: „Sekt kalt zu stellen, ist auch irgendwie kochen“ (ich glaube, das stammt ursprünglich aus der Zeitschrift „Barbara“). Besser könnte man meine hausfrauliche Grundhaltung nicht beschreiben. So, jetzt ist es raus.

Aber es ist mir sehr wichtig, mit meiner Kleidung achtsam umzugehen. Schon alleine deshalb, um meine Investitionen in hochwertige Kleidung zu schützen und sie möglichst lange wie neu aussehen zu lassen.

Darüber hinaus ist das Wort „crisp“ eine wichtige Beschreibung meines Stil-Profils. Der Begriff, der im Englischen eigentlich so viel wie „knackig, knusprig, klar, frisch, sauber, neuwertig“ bedeutet, hat für mich eine wichtige Botschaft: Das Wort ist ein Synonym dafür, wie ich mich in meiner Kleidung (und in meinem Zuhause!) fühlen möchte – frisch, ordentlich, clean und gepflegt.

Tatsache ist: Das funktioniert einfach nicht ohne Bügeln. Daher ist Bügeln für mich eine – wenn auch ungeliebte – Notwendigkeit.

Alles andere als 60er Jahre ist die neue Dampfbügelstation von Laurastar: das Bügeln der Zukunft beginnt jetzt!

Alles andere als 60er Jahre ist die neue Dampfbügelstation von Laurastar: das Bügeln der Zukunft beginnt jetzt!

Wenn mir also jemand verspricht, dass es müheloses Bügeln gibt, dass es mich nur minimal Zeit kostet und die Ergebnisse mit einem professionellen Bügelservice vergleichbar sind, dann werde ich hellhörig.

Und dann lese ich in der Werbung zu Laurastar Smart das überzeugende Argument schlechthin:

„Ihre Zeit ist so kostbar wie Ihre Garderobe.“

Recht haben sie.

Ich denke, Sie verstehen jetzt, warum ich die neue Dampfbügelstation Laurastar Smart einfach testen musste. Es ging gar nicht anders.

Akt 1: Die Lieferung

Bügeln Akt 1
Das Paket ist riesig und schwer. Ich höre den Paketboten schon von weitem heftig ächzen. Und der ein oder andere dumpfe Rumps im Treppenhaus kündigt wahrlich Großes an.

Allerdings scheint der Bote aufgeregter über die Lieferung zu sein als ich. Denn nachdem er das Monstrum von Paket in meine Diele gewuchtet hat, bemerkt er bewundernd:

„Da haben Sie wohl den Ferrari der Bügeleisen bestellt.“

Dieses Paket hat es in sich - das Bügeln der Zukunft...

Dieses Paket hat es in sich – das Bügeln der Zukunft…

Ich nehme das erst einmal angenehm überrascht zur Kenntnis. Allerdings wird mir schnell die erste Unstimmigkeit in dieser Metapher klar: Ein Ferrari muss nicht ausgepackt werden.

Denn das stellt sich bei der Laurastar Smart Dampfbügelstation als Schwerstarbeit heraus. Die Schweizer sind gründlich. Bei allem, was sie machen. Ich weiß jetzt: Verpackungen designen, die das nächste Jahrhundert überleben, gehört dazu. Ich beschließe, heute kein Fitnesstraining mehr zu machen.

Natürlich möchte ich das mühsam freigelegte gute Stück auch sofort aufstellen. Hatte ich schon erwähnt, dass ich handwerklich und praktisch ziemlich unbegabt bin? Nur soviel: Beim Aufstellen des rund 19 Kilo schweren Geräts hätte ich dann doch zuerst die App mit dem Tutorial herunterladen sollen… Autsch!

Akt 2: Ein Bügel-Meister fällt nicht vom Himmel… (und eine Meisterin vielleicht erst einmal elegant in Ohnmacht?)

Bügeln Akt 2
Wir müssen erst noch warm miteinander werden, die Laura und ich. So richtig smart komme ich mir zuerst auch nicht vor.

Erst als ich die App zur Bügelstation heruntergeladen und das „Erste Schritte“-Tutorial auf dem Smartphone angesehen habe, entwickelt sich in mir eine Vorstellung davon, mit welcher neuen Wohnungsgenossin ich es hier zu tun habe. Eine, die mitdenkt. Und mitbügelt. Und eine, die ganz viele raffinierte Details mitbringt, die mir das Leben leichter machen – wenn man sie erst einmal beherrscht.

Szene 1: Aller Anfang ist… leicht!

Zuerst lerne ich in 7 Schritten, wie ich das Gerät aufklappe, ohne mir die Finger zu quetschen, wie ich die unterschiedlichen Höhen einstelle und wie ich das Gerät viel einfacher, als ich dachte, auf einem praktischen Rollensystem bewegen kann. Das hätte ich gerne gleich nach dem Auspacken gewusst…

Schließlich erfahre ich auch, wie es an- und abgeschaltet wird und wie ich es nach dem Gebrauch auf schmale ca. 20 Zentimeter wieder zusammenklappen und aufbewahren kann. Ja, das ist wirklich einfach. Das schaffe sogar ich mit meinen zwei linken Händen.

Szene 2: Der Beginn einer wunderbaren Verbindung

Dann fordert mich die App dazu auf, mein Smartphone via Bluetooth mit der Bügelstation zu verbinden. Jetzt wird es richtig bunt. Denn weitere Funktionen warten auf mich:

Mein Smartphone zeigt mir den Status der Bügelstation an - inklusive gebügelter Stunden. Ob ich das wirklich wissen will?

Mein Smartphone zeigt mir den Status der Bügelstation an – inklusive gebügelter Stunden. Ob ich das wirklich wissen will?

  • Zuerst einmal darf ich ein Konto im Laurastar-Club anlegen – bester Kundendienst und Zubehör-Service inklusive. Hach, ist das schön, in so exquisiter Bügel-Gesellschaft zu sein! Ich fühle mich gleich viel besser.
  • Ich kann jetzt auch auf dem Smartphone den Status der Bügelstation nachverfolgen und teilweise sogar regeln: Ich sehe, wie voll der Wasserspeicher ist, ob der Kalkfilter erneuert werden muss, wie hoch die Abnutzung des Bügelbezugs ist und kann die Gebläse-Stufen wählen. Wow! Das „internet of things“ ist bei mir eingezogen!
  • Auch wird festgehalten, wie viele Stunden ich schon gebügelt habe. Ohne Beweis kein Fleiß oder so ähnlich. Ich frage mich allerdings kurz, wann, wo und vor allem: gegenüber wem ich wohl den Beweis antreten muss? Oder soll etwa mir etwas bewiesen werden? Beispielsweise, dass ich jetzt viel weniger Zeit zum Bügeln brauche? Das wäre ja dann ganz raffiniert. Und super-smart.

An dieser Stelle überlegt die Heldin kurz, ob sie jetzt angesichts von so viel Virtualität überwältigt sein, mal kurz einen Ohnmachtsanfall vortäuschen und auf ihren Helden warten soll. Aber was soll’s: Selbst ist die Frau. Und dann gibt es ja auch immer noch die schriftliche Gebrauchsanleitung – für den Notfall sozusagen. Aber das ist ja so „old school“ (theatralisch die Hand an die Stirn führend und seufzend)!

Szene 3: Es brummt, pfeift und gurgelt im Getriebe

Jetzt geht es ans Wasser auffüllen und Einschalten des Geräts. Alles ganz easy und komfortabel. Alles passt zusammen, was zusammenpassen muss.

Mit einem deutlich vernehmbaren Brummen wärmt sich das Gerät auf. Dann folgen ein viel versprechendes Plätschern und schließlich eine aufmunternde Tonfolge, die mich fröhlich aufzufordern scheint: „Hallo! Ich habe jetzt Lust, mit Dir zu bügeln!“

Es wirkt. Ich habe wirklich große Lust, endlich das Bügeleisen zu schwingen. Live und nicht virtuell.

Davor ist aber erst mal eine kleine Übungs-Lektion angesagt. Die Handy-App möchte, dass ich das Bügeleisen hin und her bewege und erfasst dabei meine Bügelbewegung. Fazit: Laura teilt mir via Handy mit, ich müsse schneller bügeln. Aha. Ich wusste doch, das Ganze hat einen Haken. Erst später wird mir klar, was mir diese Übung sagen will…

Dann wird mit dem Gebläsesystem experimentiert. Mein Smartphone zeigt mir, wie ich damit am besten umgehe. Denn das Laurastar Smart System bringt ein intelligentes Gebläse mit. Dieses bläht den Bügelbezug wechselweise auf und saugt ihn an. Im ersten Modus wird der darauf liegende Stoff gestrafft und kann faltenfreier gebügelt werden. Im zweiten Modus wird der Stoff auf dem Bügelbrett fixiert, um präzise Kragen, Knopfleisten oder Bügelfalten bearbeiten zu können, ohne dass der Stoff verrutscht.

Das ist gewöhnungsbedürftig. Aber irgendwie lustig. Mit einem kleinen Knopf vorne am Bügeleisen schalte ich zwischen den Funktionen um und sehe fasziniert zu, wie sich meine Bluse – ein mutiges Testteil aus schwarzem Baumwoll-Stretch – einmal freudig aufbläht und dann wieder kuschelig anschmiegt. Nur das Bügeln darf man dabei vor lauter Bewunderung nicht vergessen.

Szene 4: Hilfe! Mein Bügeleisen spricht mit mir!

Die kleinen Lehrfilme zeigen ganz genau, wie es funktioniert. Und die App kann meine Bewegungen mit dem Bügeleisen scannen.

Die kleinen Lehrfilme zeigen ganz genau, wie es funktioniert. Und die App kann meine Bewegungen mit dem Bügeleisen scannen.

Unnötig zu erwähnen, dass sich das Gebläse automatisch an- und abschaltet, da es mit einem Sensor registriert, wenn sich das Bügeleisen bewegt. Toll! Mein Bügeleisen ist also ein Kommunikationstalent!

Auch einen Einstellknopf für die Temperatur suche ich am Bügeleisen vergebens. Denn auch in dieser Hinsicht macht die Laura ihrem Namen alle Ehre: Ein integrierter Thermostat regelt die Temperatur ganz von selbst – je nachdem, welche Textilienart gerade bearbeitet wird. Wenn das mal nicht smart ist!

Und einen extra Teflon-Aufsatz für die Bügeleisenfläche gibt es auch noch dazu: für besonders feine, empfindliche oder dunkle Materialien. Tatsächlich bekommt meine schwarze Bluse damit keinerlei glänzende Bügel-Speckflecken. Obwohl ich sie zu Übungszwecken ganz schön heftig malträtiere…

Fragen Sie mich jetzt bitte nicht, wie das alles funktioniert…. Für mich ist das ohnehin ein technisches Wunder! Allerdings ein Wunder, dessen Faszination ich mich kaum entziehen kann. Hilfe! Ich glaube, ich fange an, beim Bügeln Spaß zu haben! Wo kann man das bitte wieder abstellen?

Akt 3: Mit Volldampf ins neue Bügel-Jahrtausend

Bügeln Akt 3
Seit die Eisenbahn erfunden wurde, ist alles, was dampft und zischt, ein Garant für Spieltrieb ohne Ende. Die wenigen Herren hier im Saal werden mir vorbehaltlos zustimmen, nicht wahr?

Und das bringt uns zur Dampffunktion von Laurastar Smart oder anders ausgedrückt: zum wahren Bügel-Höhepunkt auf Knopfdruck. Dieser funktioniert – hört, hört, meine Herren! – im Horizontalen wie im Vertikalen ganz ausgezeichnet.

Szene 1: Wahre Helden werden im smarten Dampf geboren

Zwischenzeitlich bin ich nämlich in meiner App zum Expertenstatus vorgerückt. Und das bedeutet: Kleine Lehrfilmchen zeigen einen freundlichen Herren, der Hemden ruck-zuck glatt macht, der angeknautschten Sakkos und Anzughosen zu neuem Stand verhilft und sogar eine Seidenbluse durch wundersame Bedampfung faltenfrei bekommt.

Wolle, wie Mohair oder Kaschmir, muss sogar gar nicht mehr berührt werden, um glatt zu werden. Einfach das dampfende Eisen in ein paar Zentimeter Abstand darüber halten, ein bisschen ausschlagen und schon sind die guten Stücke frisch wie Brötchen – einfach nur „crisp“. Hach, ist das schön! Das Bügeleisen funktioniert auch als Zauberstab!

Dazu kommt, dass der Dampf einen tiefenreinigenden Effekt hat und 99,9 Prozent der Milben, Bakterien und Pilze abtötet. Denn die meisten davon überleben 40 Grad in der Waschmaschine. Nicht aber meine Dampfstation!

Was soll ich noch sagen? Nur so viel: Das will ich auch! Und zwar jetzt! SOFORT!

Szene 2: Das Happy End ist immer faltenfrei!

Es kommt, wie es kommen muss: 4 Blusen, unzählige T-Shirts, mehrere Jersey-Tops, Pullover und Hosen später bin ich ungefähr ebenso platt wie meine Kleidung. Nicht platt vor Anstrengung, sondern platt vor Begeisterung, versteht sich. Denn ich habe meinen riesigen Bügelberg in nur einer knappen Stunde weggebügelt – oder besser: mühelos glattgedampft.

Ich habe nämlich nach ein bisschen Übung entdeckt, wo das Geheimnis glatter Kleidung in Sekundenschnelle liegt: In der zügigen Bewegung, mit der ich das Bügeleisen in langen Bahnen über die gut fixierte Kleidung auf dem Bügelbrett ziehe – wobei der Dampf mit einem langen Zischen entweicht.

Pffffft! Eine spiegelglatte Stoffbahn liegt vor mir. Nochmal Pfffft! Ein faltenfreies Hosenbein ist sichtbar. Pffft! Der T-Shirt-Ärmel ist so glatt wie nie. Pffft! Der Jersey gibt seinen zerknitterten Widerstand auf und hängt elegant vom Bügel. Pffft! Pffft! Pffft!

Ich könnte ewig so weitermachen. Aber ich will Sie ja nicht langweilen.

Außerdem sehen Happy Ends ja ohnehin immer gleich aus. Unnötig zu erwähnen, dass ich mich gerade so fühle, als würde ich Arm in Arm mit Laura dem Sonnenuntergang entgegenschreiten…

Mit ein bisschen vertikalem Dampf wird sogar knittriges Jersey in Sekunden faltenfrei!

Epilog

„Und sie waren glücklich bis ans Ende ihrer Tage… “

Das mit den Tagen meine ich jetzt ernst. Denn wenn Sie sich für eine Laurastar Smart Bügelstation entscheiden, sollten Sie beide möglichst viele Tage zusammenbleiben.

Das ist nämlich der Haken am großen Bügelspaß der Zukunft: der Preis. Mit rund 1.500 Euro Anschaffungskosten ist das Bügeln der Zukunft keine vorübergehende Laune. Sondern eine Lebensgemeinschaft auf (möglichst lange) Zeit.

Die Investition könnte sich allerdings durchaus auch in anderer Hinsicht lohnen. Denn ich sehe gute Chancen, dass die Laurastar Smart ein Haushaltsgerät ist, das Sie zur Abwechslung mal Ihrem Mann schenken, damit der so richtig Gas… ähem… Dampf geben kann.

Smarte IT-Gadgets in Verbindung mit einem Ding, das dampft, dabei Geräusche macht, fast wie von selbst arbeitet und auch noch über eine revolutionäre Technik verfügt – das schreit doch danach, (männlich) beherrscht zu werden oder?

Vielleicht ertappen Sie ja sogar Ihren Partner einmal dabei, wie er völlig in sich selbst versunken vor dem Bügelbrett steht, das Bügeleisen über das Brett gleiten lässt und seinen Lippen ein verträumtes „Brumm, Brumm“ entweicht…

Für ausgeschlossen halte ich das nicht. Zumindest sehen Sie, dass meine Fantasie gerade mächtig angeregt ist. Das Laurastar Smart schein also doch irgendwie das Bügeleisen meiner Träume zu sein… Oder doch eher der Mann davor?

Wie steht es mit Ihren Träumen? Falls Sie das Bügeln der Zukunft gar nicht mehr erwarten können – hier finden Sie das Laurastar Smart bei Amazon (Affiliate-Link):


Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: