5 Mode-Tricks, wie Sie eine gerade Taille kurvig zaubern

5 Mode-Tricks, um ein gerade Taille kurviger zu stylen

Gehören Sie auch zu den Frauen, die sich zwischen Taille und Hüfte mehr weibliche Kurven wünschen? Ich kann Ihnen verraten: Wenn Sie nicht gerade eine ausgeprägte X- oder A-Figur haben, dann geht das ganz vielen Frauen so. Beispielsweise haben Y- und H-Figurtypen meist von Natur aus eine recht gerade Taille, die sie gerne etwas weiblicher gestalten würden. Aber auch so manche andere Figurtypen bekommen mit den Jahren und durch die hormonellen Veränderungen weniger Taille. Nicht zu vergessen alle sehr dünnen Frauen mit wenig Taille, die sich oft eine weiblichere Ausstrahlung wünschen.

Glücklicherweise bietet die Mode gleich mehrere Tricks, wie Sie sich diesen Wunsch erfüllen können! Ich habe heute 5 Mode-Tipps für Sie vorbereitet. So können Sie sich ganz leicht die Kurven zaubern, die Sie schon immer haben wollten.

Trick 1: Achten Sie auf die richtigen Schnitte und Silhouetten!

Mit einer eher geraden Figur sind die richtigen Schnitte und Silhouetten für Sie essentiell.

Grundsätzlich können Sie kurviger erscheinen, wenn Sie am Oberkörper alle Nähte und Silhouetten wählen, die eine V-Form bilden. Dazu kombinieren Sie am Unterkörper alle Schnitte und Silhouetten, die eine A-Form bilden.

Das ist logisch: Denn oben V und unten A bilden zusammen? Genau: ein optisches X.

Für den Oberkörper oberhalb der Taille bedeutet das:

  • Tiefe V-Ausschnitte
  • Tiefe Reverskragen, wie beim Ein-Knopf-Blazer
  • Brustabnäher oder Ziersteppungen, die von der Taille nach oben außen verlaufen
  • Oberteile, Blazer, Jacken, Westen und Gehröcke mit akzentuierten oder deutlich ausgearbeiteten Schulterpartien und Taillierung
  • Drapierungen, die ein tiefes V auf den Oberkörper zeichnen

Für den Unterkörper ab Taille bedeutet das:

Wenn Sie die Silhouette und alle Nähte sowie Verzierungen Ihrer Kleidung auf das optische X abstellen, werden Sie ganz schnell zum Kurvenstar.

Die Tunika-Bluse hat einen tiefen V-Ausschnitt und ein Schößchen, die Culotte eine leichte A-Silhouette: So bekommt auch eine Frau mit gerader Taille weibliche Kurven. (Illustration: Tatjana Zelle)

Die Tunika-Bluse hat einen tiefen V-Ausschnitt und ein Schößchen, die Culotte eine leichte A-Silhouette: So bekommt auch eine Frau mit gerader Taille weibliche Kurven. (Illustration: Tatjana Zelle)

Trick 2: Nutzen Sie Volumen und Bewegung zu Ihrem Vorteil!

Die zweite Maßnahme, die Sie ergreifen können, um eine optische Taille zu zaubern, hängt mit Volumen und Bewegung zusammen.

Wenn sich der Oberkörper bis zur Taille und der Unterkörper ab der Taille deutlich im Volumen unterscheiden, entsteht der optische Eindruck einer Taille. Wenn sich darüber hinaus das Stoffvolumen auch noch bei jeder Bewegung mit bewegt, wird das Auge getäuscht: Die Wellenbewegungen des Stoffs werden mit Kurven assoziiert.

Das bedeutet:

  • Wählen Sie eine weite, schlabberige Bluse und stecken Sie diese in den Bund einer schmalen Hose oder eines schmalen Rocks. Notfalls funktioniert sogar ein „Half Tuck“ in diesem Zusammenhang ganz hervorragend – und versteckt noch dazu ein paar Pölsterchen in der Taille.
  • Oder wählen Sie eine weite, schlabberige Hose oder einen weiten, schön schwingenden Rock und stecken Sie ein figurnahes Oberteil in den Bund ein.

Der Volumen- und Bewegungs-Trick ist wohl die einfachste Art, um sich schnell mehr Taille zu verschaffen. Erstere Variante funktioniert auch bei einem kleinen Bäuchlein und Taillenspeck. In der zweiten Variante verschwindet ein kleines Bäuchlein im Unterbauchbereich problemlos unter dem Mehr an Volumen von Schlabberhose oder -Rock.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: