Festliches Makeup für Frauen 50 plus – die 5-Minuten-Anleitung für Anfänger und Fortgeschrittene

Festliches Maekup für frauen 50 plus - Schritt-für-Schritt-Anleiutng für Anfänger und Fortgeschrittene

Na, sind Sie schon im Weihnachtsstress? Das wäre nicht ungewöhnlich, denn das Fest der Feste will ja standesgemäß vorbereitet werden. Mal ehrlich: Haben Sie zwischen Festtagsbraten, Geschenken und Weihnachts-Deko überhaupt noch die Zeit, sich selbst hübsch zu machen? Falls nicht, dann können Sie sich jetzt entspannen. Denn ich habe heute und in der nächsten Woche das ganze Programm für Sie vorbereitet: 5 -Minuten-Lösungen für Ihr festliches Makeup, eine Prise Wellness zwischendurch und ganz viele Inspirationen für Ihr easy Weihnachts-Outfit.

Das Schönste: Dabei helfen mir gleich neun meiner lieben Blogger-Kolleginnen! Alle haben nur ein Ziel im Visier: Ihnen dabei zu helfen, frisch, hübsch und schick unter dem Weihnachtsbaum zu erscheinen – oder wo auch immer Sie Ihre festlichen Aktivitäten hinführen.

Heute verrät Ihnen Anja, die Schminktante und als Makeup-Artist eine echte Beauty-Expertin, wie Sie schnell ein festliches Makeup zaubern. Auch als Ungeübte. Oder wenn Sie Ihr normales Tages-Makeup mit wenigen Tricks festlich upgraden möchten. Und sie hat ein paar wirklich tolle „Quick Wins“ – also Verbesserungen auf die Schnelle – im Gepäck.

Ich bin sicher: Mit diesen Tipps gelingt Ihnen ein festliches Makeup auch zwischen Gänsebraten und Plätzchenbacken…

Jetzt NEU: Geschenk-Gutscheine der Modeflüsterin!

Suchen Sie noch eine Geschenk-Idee für eine tolle Frau? Dann empfehle ich Ihnen einen Geschenk-Gutschein für den Modeflüsterin-Club Premium! Für 20, 40 oder 60 Euro. Ein Klick auf das Bild genügt.

Pssst! Das könnten Sie sich natürlich auch selbst schenken lassen… 

Ein festliches Makeup in 5 Minuten: Geht das überhaupt?

Natürlich habe ich Anja ein bisschen ausgefragt: Was können Sie auf die Schnelle tun, um die maximale Wirkung auf Ihr Aussehen zu erzeugen?

Dazu hat Ihnen Anja zwei Makeup-Tutorials erstellt, die ich so für Sie aufbereitet habe, dass Sie sie Schritt für Schritt nachmachen können.

Ein weiteres Tutorial für die routinierten Beauty-Damen, bei denen es zum Fest auch mal etwas mehr Makeup – ich sage nur: falsche Wimpern! – sein darf, finden Sie als Ergänzung heute auf dem Blog der Schminktante.

Aber zuerst lesen Sie am besten die wichtigsten Tipps der Schminktante für Sie:

Gehört zu einem festlichen Make-up unbedingt Foundation?

Zu jedem Makeup gehört für mich eine Grundierung. Diese hat die Aufgabe, den Teint optisch etwas auszugleichen. Also Rötungen, Schatten, Unreinheiten, Linien, usw. optisch zu ebnen. Damit der Teint insgesamt gleichmäßiger und ruhiger wirkt.

Denn wenn auf einen Teint mit all diesen, ganz normalen Farbverschiedenheiten auch noch Glitzer oder Farbe in Form von Lidschatten, Rouge oder Lippenstift kommt, wirkt das Endergebnis möglicherweise nicht so zufriedenstellend wie geplant. Also empfehle ich für Makeups immer eine gute Basis.

Diese Basis muss nicht zwingend eine (womöglich noch stark deckende) Foundation sein. Mein Tipp: Leichte CC-Creams gleichen den Teint genauso aus. Und notfalls reicht sogar eine getönte Tagescreme, um den gewünschten ausgleichenden Effekt zu erzielen.

Viele Frauen über 50 haben ja Angst vor Foundation, da sie denken, die Haut sieht dann so zugekleistert aus und kann nicht „atmen“. Was sagst Du dazu?

Das kommt auf die Konsistenz der Foundation an.

Manche Foundations geben einem das Gefühl, dass da etwas auf der Haut aufliegt. So etwas passiert immer dann, wenn zu viel Kunststoff in einem Produkt enthalten ist oder künstlich gehärtete Öle, wie Paraffin. Auch zu stark pudrige Konsistenzen oder mattierende Foundations sorgen gern mal für ein maskenhaftes Finish.

Enthält die Foundation zusätzlich noch reichlich Pigmente und Pflegestoffe, kann dieses Gefühl schon mal entstehen.

Mein Tipp: Probieren Sie die Foundation im Geschäft an der Kinnlinie aus und „erfühlen“ Sie, ob es für Sie passt.

Dass Haut unter Makeup nicht atmen kann, ist ein Märchen. Das passiert erst dann, wenn man sich am Abend nicht oder nicht gründlich genug abschminkt.

Dass zu viel Makeup nicht immer unbedingt vorteilhaft wirkt, ist dagegen sehr zutreffend. Viel hilft nicht immer viel.

Es kommt auf die richtige Textur an. Spezielle Anti-Aging-Foundations enthalten lichtreflektierende Pigmente, die den Teint sofort frischer und ebenmäßiger wirken lassen. Die kann man auch sehr dünn auftragen.

Und ganz wichtig: Vorsicht mit zu viel Puder! Wenn der Teint zu matt aussieht, wirkt er trocken und stumpf. Also am besten nur dort leicht pudern, wo der Glanz wirklich stört – etwa an der Nasenwurzel, am Kinn oder auf der Stirn.

Der Vorher-Nachher-Effekt des ersten Makeup-Tutorials der Schminktante: Es ist mit den gezeigten Tools ganz easy herzustellen.

Der Vorher-Nachher-Effekt des ersten Makeup-Tutorials der Schminktante: Es ist mit den gezeigten Tools ganz easy herzustellen.

Festliche Make-ups sind oft eher glänzend. Aber gerade Glanzpartikel setzen sich gerne in Fältchen ab. Wie bringt eine Frau über 50 mehr Glanz in Ihren Look?

Alles was glitzert und schimmert, hebt Falten hervor…. Und der Satz müsste so weitergehen: …wenn man es mit Glitzer und Schimmer übertreibt oder wenn man Glanz an den falschen Stellen platziert.

Ein Hauch von Schimmer auf den Wangenhöhen oder im Augen-Innenwinkel hat noch niemandem geschadet. Auch ein Rouge mit Schimmerpartikeln kann den Teint deutlich beleben. Es ist immer alles eine Frage des richtigen Maßes.

Allerdings gilt auch: Schimmernder Highlighter unter der Augenbraue zum Beispiel drückt das Lid eher, als dass es den Blick öffnet. Dafür kann ein Hauch (!) Schimmer-Lidschatten ganz erfrischend wirken.

Außerdem wirkt es deutlich stilvoller, wenn man nicht im ganzen Gesicht schimmert und glitzert, sondern dafür eine Partie wählt. Also z.B. nur die Augen oder nur die Lippen oder nur der Teint. Ganz nach dem Motto: „Less is more“.

Sollte die Frau über 50 überhaupt noch kräftige Makeup-Farben tragen? Und wenn ja: wie und wo am besten?

Ach, das ist auch wieder so eine „Kommt-drauf-an“-Frage.

Wer immer Makeup trägt und Farbe gewohnt ist, der kann natürlich auch jenseits der 50 noch kräftige Farben tragen. Der natürliche Typ wird sich auch ab 50 Jahren eher mit den natürlichen Farben am wohlsten fühlen.

Wichtig bei der Farbwahl über 50 ist auf jeden Fall: Lieber die eher gedeckten Varianten einer Farbe verwenden als die schrillen Nuancen.

Zum Beispiel ist ein schöner Burgunder- oder Fuchsia-Ton für die Lippen viel harmonischer als kreischendes Pink. Dunkles, elegantes Nachtblau wirkt auf den Augen besser als glitzerndes Türkis. Und rauchiges Mauve ist plakativem Lila bei weitem überlegen.

Aber nicht nur die kräftigen Farben sind ab 50 gefährlich. Ich halte auch Schwarz für extrem schwierig. Außer natürlich bei Mascara. Denn Schwarz lässt ein reifes Gesicht sehr schnell hart, hager und streng aussehen.

Außerdem kommt es bei der Farbe auf die individuelle Physiognomie an:

Wer schöne Lippen hat, der sollte sie auch zeigen und kann sie mit Farbe betonen. Gerade an Festtagen. Ein zu dunkler Lippenstift auf extrem schmalen Lippen wirkt dagegen weniger vorteilhaft, da er den Mund schnell zu einem Strich macht.

Wenn das Lid noch straff und die Lidfalte gut sichtbar ist, dann kann man sich auch mit Lidschatten austoben. Die Regel gilt aber auch hier: Nicht zu harte Farben verwenden! Grau, dunkles Braun oder Mauve statt Schwarz. Matt statt Glitzer. Sanfter Schimmer wirkt auf dem beweglichen Lid oft gut, in der Lidfalte ist hingegen Vorsicht geboten.

Dieses Vorher-Nachher-Bild zeigt das festliche Makeup für Fortgeschrittene, das Anja als Schritt-für-Schritt-Anleitung vorbereitet hat.

Dieses Vorher-Nachher-Bild zeigt das festliche Makeup für Fortgeschrittene, das Anja als Schritt-für-Schritt-Anleitung vorbereitet hat.

Was ist der größte Fehler, den reifere Frauen beim festlichen Make-up machen?

Da gibt es vor allem drei Dinge, die ich häufig beobachte:

  • zu viel von allem machen,
  • die falschen Farben verwenden und
  • die unpassende Textur oder falsche Farbe für die Foundation wählen.

Kann sich eine Frau über 50 immer noch so schminken wie in ihren 30er Jahren? Warum ja? Warum nein?

Da gibt es von mir ein klares „Jein“ (lacht herzlich).

Es gibt Techniken, die funktionieren einfach nicht mehr, wenn man älter wird.

Ich sage es mal gerade heraus: Wenn die Erdanziehung wirkt, hängt der Lidstrich und zeigt nicht mehr nach oben. Oder wird aus einer schönen Lidfalte plötzlich ein Schlupflid. Oder die Lippen werden schmaler, Gesichtsvolumen sinkt ein und die Apfelbäckchen vom Rouge hängen plötzlich näher am Kinn, als einem lieb ist.

Diese typischen Alterungseffekte treten bei der einen mehr, bei der anderen weniger ein.

Wichtig ist es, dass man sich mit dem geschminkten Ergebnis gefällt und wohlfühlt. Wenn etwas nicht stimmt und man findet die Lösung für das Problem nicht selbst, kann man gern zu mir ins Beautycoaching kommen. Dort machen wir einen Check-up aller Makeup-Produkte und ich zeige eine neue Beautyroutine.

Die Kundin lernt bei mir, wie man mit wenigen Mitteln strahlend frisch und schön aussehen kann. Wie der Lidstrich das Auge wieder öffnet und wo das Rouge platziert werden muss. Es sind manchmal nur ganz kleine Korrekturen, die am Ende eine riesige Wirkung haben.

Eine gute Lidstrich-Technik zeige ich beispielsweise in diesem Beitrag: „So geht Eyeliner-Makeup“.

Wenn eine Frau gar nicht gewohnt ist, sich zu schminken und dennoch an den Festtagen etwas mehr machen möchte als gewöhnlich: Was sollte sie tun? Was sollte sie wagen? Was kann nicht schief gehen?

Mein Rat wäre:

  • Eine getönte Tagescreme oder CC-Cream auftragen, die den Teint ausgleicht.
  • Auf alle Fälle die Wimpern tuschen – das lässt den Blick strahlen. Wer ungeübt ist, benutzt eine wasserfeste Version, die bleibt auch beim unachtsamen Wischen über die Augen dort, wo sie hingehört und schmiert nicht.
  • Ein frisches Rouge (in einem soften Naturton) nach Bedarf sanft auf das Jochbein auftragen und
  • etwas Lippenpflege nutzen.

Dazu noch ein Tipp von mir:

Wasserfeste Mascara löst sich nur mit ölhaltigen Reinigungsmitteln. Im Zweifel kann man einfach etwas Öl (was gerade in der Nähe ist) auf ein Wattepad geben und vorsichtig vom Ansatz bis zur Spitze über die Wimpern gleiten. Anschließend mit dem gewohnten Makeup-Entferner – Milch, Gel, Schaum, Mikrofasertuch – nachreinigen.

Weihnachten ist ja DIE Stresszeit für viele Frauen, die das Familienfest vorbereiten. Da will Frau trotz Stress möglichst entspannt aussehen. Was hat den größten Effekt beim Makeup für reife Frauen, sodass sie frischer, jünger, entspannter aussehen?

Wer es schafft, besorgt sich noch schnell eine Overnight-Maske. Während man schläft, können die Wirkstoffe der Haut Gutes tun und man muss keine extra Zeit für ein Treatment einplanen.

Und super-wichtig: Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten, damit der Teint frisch bleibt!

Die ultimativen Frische-Garanten beim Makeup sind: Concealer, Rouge und Mascara.

Vielen lieben Dank, Anja, für diese vielen Tipps und Tricks!

Ich denke, da sind ganz viele Anregungen dabei, wie Sie sich mit nur wenig Aufwand frisch und hübsch zaubern. Mein ganz persönliches Aha-Erlebnis ist übrigens eine Makeup-Technik, die sich „Tightlining“ nennt… Diese können Sie sich hier auf Anjas Blog genauer ansehen.

Diese und noch mehr Tipps finden Sie in den beiden Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die Anja und ich für Sie vorbereitet haben. Anfänger und Fortgeschrittene können sich darin alles abschauen, was sie für ihr eigenes festliches Makeup benötigen. Dabei gibt es optionale Schritte, die Sie nach Lust und Laune mit einbeziehen können oder eben nicht – wie beispielsweise das Rouge im easy Makeup.

Wenn Sie ein Makeup-Profi sind, dann hüpfen Sie am besten gleich zur Profi-Anleitung bei der Schminktante hinüber, wie Sie mit falschen Wimpern richtig umgehen

So, das hätten wir geschafft. Ich denke, Ihr festliches Makeup dürfte Sie keine schlaflosen Nächte mehr kosten oder?

Ich bin gespannt, wie Sie das an den Festtagen handhaben: Wie viel oder wie wenig Makeup tragen Sie auf? Und wo setzen Sie am liebsten Blickpunkte?

Festliches Makeup für Frauen über 50 - easy Tutorial

Festliches Makeup für Frauen über 50 - Tutorial für Fortgeschrittene

Epilog für alle, die es genau wissen wollen:
Das von Anja benutzte Equipment*

Für das easy Makeup

  • CC-Cream (Judith Williams „Magic Beauty Balm“)
  • Concealer (it Cosmetics „Bye Bye Under Eye Concealer“)
  • Puder+Pinsel (Clarins „Kit Matité“)
  • Haarspray + Brauenbürstchen (oder alte Zahnbürste)
  • Gel-Kajalstift wasserfest (it Cosmetics „No Tug“)
  • Mascara (Clarins „Supra Volume“)
  • Rouge+Pinsel (MAC „Margin“)
  • 
Lippenprodukt nach Wahl (Gloss, Lippenstift oder Lippenbalsam)

Für das fortgeschrittene Makeup

*Affiliate-Links mit ähnlichen Produkten bei Amazon

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: