Mode-Trends Frühjahr/Sommer 2019 für Frauen über 40 – Teil 1: Stile, Silhouetten und Key Pieces

Mode-Trends Frühajahr/Sommer 2019 für Frauen über 40 - Modeflüsterin (Teil 1): Silhouetten, Schnitte und Key-Pieces

Es ist wieder so weit: Die Mode-Trends Frühjahr/Sommer 2019 überschwemmen die Medien – und bald schon die Geschäfte. Bei der üblichen Vielfalt kann Frau schnell die Orientierung verlieren. Wenn Sie nur Kleidung kaufen wollen, an der Sie auch längerfristig Freude haben, wird die Wahl des richtigen Mode-Trends noch schwieriger. Und wenn Sie dann noch über 40 oder 50 sind, kommen weitere Überlegungen dazu: Was können Sie in reiferem Alter noch tragen, ohne sich als Modeopfer zu outen? Und vor allem: Wie stylen Sie die aktuellen Mode-Trends richtig, wenn Sie nicht mehr ganz jung und nicht mehr ganz schlank sind? Mein traditionelles Mode-Trend-Barometer der Modeflüsterin für Frühjahr/Sommer 2019 wird Ihnen dabei helfen, diese Fragen zu beantworten.

Das Mode-Trend-Barometer besteht dieses Mal aus vier Teilen:

Wie immer gibt es so unglaublich viele verschiedene Trend-Richtungen, dass ich hier nur die aus meiner Sicht wesentlichen – zusammen mit den für Frauen über 40 oder 50 potenziell gefährlichsten – Entwicklungen in der Mode-Szene aufgreife.

Und nachdem das gesagt ist: Legen wir los? Ich bin schon gespannt, welche Stile, Silhouetten und Mode-Trends bei Ihnen in den Kleiderschrank dürfen…

Stilwelt „Tailoring“ – die gute alte Schnittkunst kommt zurück.

Nach den dominant lässigen Streetwear-Stilen vergangener Saisons samt überweiten Silhouetten kommt in den kommenden Monaten wieder die gute, alte Schneiderkunst ins Spiel.

Raffinierte Schnitte, die an Couture erinnern, sind ebenso dabei wie extravagante Schnitt-Details, die für den Show-Effekt sorgen. Insgesamt werden die Silhouetten wieder weiblicher, weicher – auch wenn es durchaus immer noch maskuline Stil-Facetten zuhauf gibt. Aber davon später mehr.

Besonders an den neuen Blazern und Röcken, aber auch an Blusen, Kleidern und weiteren Schnitt-Details ist der Tailoring-Trend auszumachen.

Der Blazer der Saison: zweireihig und stark tailliert

An zweireihige Blazer hatten wir uns ja schon wieder gewöhnt. Allerdings waren das bisher mächtige Teile mit breiten Schultern und Oversize-Format.

Jetzt werden diese Blazer auf Figur gebracht. Zu breiteren Schultern und doppelreihiger Knopfleiste kommt eine starke Taillierung hinzu. So entstehen Blazer, die Frauen zugleich ungemein stark und kurvenreich inszenieren.

So ein Blazer gibt einem Körper ganz viel Form und Struktur. Solange Sie in die Taillenweite passen, können Sie sich damit super-feminin kleiden, ohne auch nur einen Hauch von „schwaches Weibchen“ zu versprühen.

Diese Blazer sind daher auch für erwachsene Frauen perfekt – mit geschwungener oder gerader Taille gleichermaßen. Der einzige Wermutstropfen: Ein zu großes Bäuchlein werden Sie darin wohl nicht unterbringen können… Und wenn Sie Ihre Körpermitte ohnehin lieber ausblenden würden, sind diese Blazerschnitte ebenfalls nicht für Sie geeignet. Kleinere Polster werden dafür umso sicherer weggemogelt.

Und Pssst! Wenn dieser Blazer auch noch aus schimmerndem Satin daherkommt: Dann sind Sie ganz oben auf der Mode-Trend-Rangliste gelandet und noch eine Prise sinnlich-femininer unterwegs.

Beispiele: Die High Class der doppelreihigen Blazer

Damit Sie eine bessere Vorstellung erhalten, sehen Sie hier eine Auswahl an sehr exklusiven Blazern, die dem aktuellen Trend entsprechen (Affiliate-Links):

Weitere Blazer-Modelle aus den Online-Shops

Der Bleistiftrock ist zurück – verhält sich aber eher ungezogen.

Ein weiteres Kleidungsstück, das mit dem Tailoring-Trend wieder in den Fokus rückt, ist der Bleistiftrock. Und zwar am liebsten in italienischer Länge oder Midi-Länge. Auch hier wird die weibliche Figur gefeiert.

Allerdings sind die Bleistiftröcke, die jetzt ins Spiel kommen, alles andere als typische Business-Klassiker. Denn sie wollen nicht im neutralen, konservativen Hintergrund bleiben. Vielmehr haben sie auffällige Details, die sie zum Show Piece – also zum auffälligen Hingucker – machen.

  • Sie haben Drapierungen, die an einen Sarong erinnern.
  • Sie haben auffällige Rüschen- oder Volants-Details.
  • Sie haben einen asymmetrischen Saum.
  • Sie sind mit Spangen, metallischen Details, aufgesetzten Taschen oder Steppungen verziert.
  • Sie tragen wilde (Animal) Prints oder sind aufgrund ihrer kräftigen Farbe nicht zu übersehen.
  • Sie sind aus elegantem Satin oder trendigem Lackleder – oder vielleicht sogar aus poppigem Vinyl gemacht.
  • Und wenn sie ganz frech sind, haben sie sogar einen Fransensaum.

Sie sehen, mit Alltag im Büro hat das nicht viel zu tun. Vielmehr werden diese Röcke jetzt im Stilbruch als Streetstyle-Basic gestylt.

Wie das geht? Indem Sie dazu T-Shirts und Sneakers, Bikerjacke und Booties oder Jeanshemden, Jeansjacken und Slipper kombinieren.

Und genau da liegt der Haken für Frauen über 50. Denn nur die wenigsten Frauen in reifem Alter werden einen so großen Stilbruch verkraften können.

Daher lautet meine Empfehlung an dieser Stelle:

Addieren Sie zu solchen Rock-Highlights nur so viel lässigen Stilbruch, wie es Ihr Stiltyp erlaubt. Bleiben Sie ansonsten auf der neutralen, klassischen Seite und überlassen Sie Ihrem ungezogenen Neuling die ganze Show. Er gibt sich doch so viel Mühe!

Und hatte ich schon erwähnt, dass Frauen mit stark ausgeprägter A-Figur und O-Figur bei diesem Trend sehr, sehr vorsichtig sein müssen? Denn zum einen wollen Sie Ihre Hüft-Oberschenkel-Zone vielleicht nicht ausgerechnet zum Blickpunkt machen. Zum anderen dürfte die Kombination eines solchen Solo-Künstlers mit einem ausgeprägten Bauch eher schwierig sein…

Allerdings ist ein schlicht geschnittener Bleistiftrock in Animal Print oder floralem Design für ganz viele Frauen tragbar. Achten Sie also bei diesem Trend auf solche Details, die für Ihren Figurtyp vorteilhaft sind!

Beispiel: Die High Class der Bleistiftröcke

Damit Sie eine bessere Vorstellung erhalten, sehen Sie hier eine Auswahl an sehr exklusiven Bleistiftröcken, die dem aktuellen Trend entsprechen (Affiliate-Links):

Weitere Beispiele aus den Online-Shops

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern der Modeflüsterin-Akademie und des Modeflüsterin-Clubs zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: