Mode-Trends Frühling/Sommer 2019 für Frauen über 40 – Teil 2: Farben, Muster, Materialien

Farbentrends und Mustertrend für Frühjahr/Sommer 2019 - Mode-Trend-Barometer der Modeflüsterin - Teil 2

Sie sind eine Frau über 40? Und wissen noch nicht, welche Mode-Trends Frühling/Sommer 2019 Sie in Ihren Kleiderschrank integrieren werden? Dann ist diese Beitrags-Serie für Sie. Denn damit Sie längerfristig Freude an Ihren trendy Neuanschaffungen haben und keinesfalls zum Modeopfer mutieren, ist ein wenig Vorsicht geboten. Das Trend-Barometer der Modeflüsterin hilft Ihnen dabei, aus der Fülle der Trends das für Sie Passende zu filtern und dabei Mode-Fettnäpfchen sicher zu umschiffen.

Das Mode-Trend-Barometer besteht aus vier Teilen:

Ich greife hier nur die aus meiner Sicht wesentlichen Entwicklungen in der Mode-Szene auf. Und diejenigen, die Ihnen als Frau über 40 potenziell gefährlich werden könnten…

Die Farbenwelten der Saison

Ob Rot, Blau, Gelb oder Grün. Ob pastellig oder Knallfarben. Es ist wieder alles dabei, was das Modeherz erfreut. Aber alles der Reihe nach.

Farbenwelt Rot: Möglichst warm und knallig!

Dass die Farbe des Jahres laut Pantone das Korallenrot namens „Living Coral“ ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben.

Ich hatte in diesem Beitrag ausführlich darüber berichtet und Ihnen eine Fülle an möglichen Kombinationen mit dieser Farbe aufgezeigt:

Darum herum scharen sich jedoch weitere Rottöne sowie Gelb und Orange, die nicht weniger warm und kräftig sind. Allen voran Tomatenrot und Orange. Aber auch Gelbtöne waren auf den Laufstegen oft zu bewundern. Durchaus auch in neon-schrillen Nuancen…

Wie Sie Knallrot, Orange und Gelb jetzt tragen:

  • Knallrot und die Orange-Gelb-Töne werden jetzt möglichst all-over, also am ganzen Körper getragen.
  • Zu knallroten Kleidern und Hosenanzügen kombinieren Sie jetzt – wenn es nach den Modedesignern geht – möglichst lässige Stilbrüche, wie weiße, klobige Sneakers oder schwarze, schwere Boots.
  • Wem das zu viel des Guten ist, hat die Option, die kräftigen Rot-, Orange- und Gelbtöne mit einem dunklen Blau, einem Schokoladenbraun, den angesagten Beige- und Grautönen sowie dem immer aktuellen Sommerweiß zu erden.

Letztere Möglichkeit ist für viele Frauen über 40 wahrscheinlich die praktikablere Version.

Aber Achtung:
Viele der derzeit in den Geschäften angebotenen Rottöne sind extrem warme Farben, die nur für ebensolche Farbtypen geeignet sind. Kühlere Damen, die nicht widerstehen können, integrieren diese Rottöne auf kleinen Flächen und mit viel kühler Farbenpracht darum herum.

Und die Neon-Varianten setzen Sie bitte nur in Mini-Dosierung ein… als frecher Akzent oder noch besser: als Accessoire.

Beispiel: So easy stylen Sie den Orange-Look

Hier sehen Sie, wie leicht ein Look mit Orange in Kombination mit Weiß funktioniert (Affiliate-Links):

Farbenwelt Blau: Von kräftigem Royal über Meerestöne bis Dunkelblau

Auch Blautöne kommen in mehreren Varianten wieder:

Royalblau

Die angesagteste Blau-Nuance ist ein kräftiges Royalblau á la Yves Klein. Dieses können Sie in der kommenden Saison ebenfalls im Komplettlook tragen. Oder Sie kombinieren dazu die vielen Beige-, Grau- und Weiß-Töne der Saison. Ganz wie Sie wollen. Kühle Farbtypen werden sich darüber auf jeden Fall freuen.

Aquamarinblau und Türkis

Immer wieder gerne im Sommer gesehen sind die typischen Meeresfarben, wie Aquamarinblau und Türkis. Diese laufen wieder zu Hochtouren auf. Wichtig dabei: Wählen Sie je nach Farbtyp eher die wärmeren oder kühleren Nuancen dieser Farben. So werden fast alle Farbtypen glücklich. Wie Herbsttypen Blau tragen, erfahren Sie hier.

Dunkelblau

Wenn es nach dem Pantone-Institut geht, dann kombinieren Sie die kräftigen Farbtöne der Saison beispielsweise mit einem sehr dunklen, eleganten Blauton namens „Eclipse“. Das ist ein neutraler Klassiker, wie er im Buche steht.

Ob Sie ihn in den Geschäften finden und so genau definieren können? Ich glaube eher nicht. Aber irgendein wärmeres oder kühleres Dunkelblau funktioniert genauso – oder vielleicht für Ihren Farbtyp sogar besser.

Beispiel: Blautöne in easy Kombinationen

Hier sehen Sie einen easy Jeans-Look mit verschiedenen, kühleren und wärmeren, helleren und dunkleren Blautönen. Sie können den Stil eleganter oder lässiger stylen – ganz nach Lust und Laune (Affiliate-Links):

Farbenwelt Beige oder Greige: Neutral, natürlich und edel

Die Designer haben sich in der kommenden Saison neu verliebt, in einen neutralen Klassiker der ersten Stunde: Beige. Dieses Beige wird vielfältig interpretiert: graustichige, gelbstichige und eher bräunliche Töne, aber auch Kamelhaar- und Nude-Farben sind darunter.

Die Fashionszene spricht von „Greige“, die Kombination von Grau und Beige, um die Vielfalt dieser Nuancen abzubilden.

  • Diese Greige-Farben werden recht wild untereinander in monochromatischen Looks gemischt. Was bisher ein „No-Go“ war, nämlich unterschiedliche Beige- und Grau-Töne durcheinander zu tragen, wird jetzt zum trendy Stil-Element.
  • Dazu kommen Looks von Greige in Kombination mit allen Weiß-, Off-White-, Creme- und Milchweiß-Tönen, die das Farbenspektrum zu bieten hat.
  • Und schließlich werden alle Greige-Töne auch gerne mit hellem Jeansblau zu leichten, unkomplizierten Sommer-Looks gemixt.
  • In den dunkleren Versionen ergänzen schließlich Erdfarben dieses warme Spektrum: Schokoladenbraun, Rostbraun und ein erstaunlich kühles, dunkleres Braun sind dabei.

Auch wenn Ton-in-Ton-Looks ganz oben auf der Mode-Rangliste stehen: Sie können alle neutralen Beige-, Grau- und Brauntöne dieser Saison auch wunderbar dazu nutzen, um die Knallfarben (siehe oben) und die auffälligen Muster (siehe unten) auszugleichen.

Meine Vermutung:

Als Frau über 40 mit dem richtigen Farbtyp – sprich: hell und warm – wird Sie der All-over-Look in Greige wahrscheinlich so schnell nicht mehr loslassen… Das wirkt so unglaublich leicht und elegant!

Noch ein Tipp dazu:

Damit der Look nicht langweilig wird, sollten Sie darauf achten, möglichst unterschiedliche Texturen zu mischen. Dabei wirken natürliche Materialien sowie locker fließende Silhouetten besonders edel.

Beispiel: Greige-Braune Kompositionen im lässigen Edel-Look

Mit Grau-, Beige- und Brauntönen lassen sich ganz leicht sehr edle Looks umsetzen. Addieren Sie ein paar unterschiedliche Texturen und Animal Print für den besonderen Stil-Kick (Affiliate-Links):

Farbenwelt Pastell: Streng oder romantisch?

Wie so häufig im Sommer kommen auch Pastelltöne wieder ins Spiel. In der kommenden Saison haben Sie aber die Qual der Wahl:

Sie können Pastelltöne im Stilbruch mit strengen, maskulinen Kleidungsstücken tragen oder mit aufwändigen Rüschen-Kreationen den Romantik-Look auf die Spitze treiben.

  • Mit einem der angesagten Hosenanzüge in einem Pastellton setzen Sie ein starkes Stilbruch-Statement. Dann bitte mit Streetstyle-Klassikern, wie T-Shirt und Sneakers, auf lässig stylen – einverstanden?
  • Mit einem weich fließenden Sommerkleid in einer Pastellfarbe, das über und über oder zumindest am Saum mit Rüschen oder Volants verziert ist, machen Sie den Oscar-Stars auf dem rotem Teppich Konkurrenz (die diese Variante sehr häufig einsetzten – mehr oder weniger gelungen).

Falls Sie zu Version Zwei tendieren: Dann bleiben Sie bei allen anderen Accessoires super-neutral und schlicht. Und achten Sie unbedingt auf eine ostentativ „erwachsene“ Rocklänge, sprich: kniebedeckend oder Midi!

Wobei ich gerade Frauen über 40 davor warnen würde, ihrem Drang nach Pastell plus Rüschen oder Volants wirklich nachzugeben.

Es gibt aus meiner Sicht eigentlich nur zwei Stiltypen, die damit durchkommen: Stiltyp zarte, immerjunge Elfe oder rassig-südländisches Temperamentbündel. Erstere treibt mit einem solchen Styling ihren zarten, femininen Typ auf die Spitze, Letztere inszeniert einen zart-rassigen Stilbruch in sich.

Und wenn Sie unbedingt müssen: Vielleicht können Sie sich auf eine gerüscht-pastellige Statement-Bluse oder einen pastelligen Rock beschränken? Und diese Teile im Stilbruch mit super-schlichten, puren und modernen Klassikern kombinieren? Das wäre sicherlich nicht die schlechteste Idee…

Beispiel: Pastellige Farben wirken mit Schlichtheit am besten

Hier sehen Sie, wie wunderbar erwachsen pastellige Looks aussehen können, wenn die Schnitte und Accessoires ganz schlicht bleiben. Eine Mini-Dosis Knallfarbe macht den Look noch interessanter (Affiliate-Links):

Farbenwelt „Colour-Blocking“: Modernes, analoges Farben-Statement

Auch diesen Trend gibt es schon eine Weile. Er ist aber immer noch aktuell und wird auch in dieser Saison wieder gerne von den Designern eingesetzt: Colour-Blocking. Dabei werden zwei kräftige Farbflächen einfach aneinander gesetzt.

Im Frühjahr/Sommer 2019 ist Colour-Blocking vor allem in den angesagten Rot-Tönen, aber auch mit Blau und Grün in einer analogen Kombination präsent. Das bedeutet, dass zwei kräftige Farben, die auf dem Farbenkreis nebeneinander liegen, miteinander kombiniert werden.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern des Modeflüsterin-Clubs Premium zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier: