Das Modeflüsterin-Trend-Barometer für Frauen über 40 – Teil 1: Stilwelten, Farben und Muster

Modetrends Herbst/Winter

Jede Saison erschaffen die Modedesigner eine (fast) unüberschaubare Fülle an neuen Modetrends – nun ja, manchmal sind sie auch weniger neu. Welche Modetrends für Herbst/Winter 2019/20 kommen dieses Mal auf Sie zu? Welche davon sind tragbar – speziell für Frauen über 40? Welche davon haben das Potenzial, eine tolle Ergänzung Ihres Looks zu werden? Und welche davon sind nur mit Vorsicht zu genießen?

Im Modeflüsterin-Trend-Barometer greife ich die wichtigsten Modetrends für Herbst/Winter 2019 auf und erkläre, ob und wie sie tragbar sind. Für erwachsene Frauen ohne Modelfigur.

Das Trend-Barometer kommt in drei Teilen zu Ihnen:

Hier finden Sie die Produkte im Modeflüsterin-Trend-Barometer (Teil 1 + 2; Affiliate-Links):

PS: Die hochpreisigen Designerstücke sind nur als Inspiration gedacht!

Die dominierenden Stilwelten für Herbst und Winter 2019/2020

Immer wieder greifen die Modedesigner auf das bestehende, riesige Arsenal an vergangenen Modeerscheinungen zurück. Oft nutzen sie davon aber nur bestimmte Details aus verschiedenen Stilwelten und mischen sie in einen neuen Look zusammen.

In der kommenden Saison sind es besonders viele Epochen der Modegeschichte, die solchermaßen aufbereitet werden. Die folgenden Stilwelten sind mir am häufigsten begegnet:

Grunge oder „Dark Romance“: Zwischen hart und zart

Diese Stilwelt lebt vom Gegensatz zwischen weiblicher Zerbrechlichkeit und rockigem, leicht morbidem Grufti-Schick. Stellen Sie sich eine Romantikerin vor, die sich mit einer Punk-Rockerin vereint und addieren Sie viktorianische Einflüsse.

Das Ergebnis ist eine Art „dunkle Romantikerin“ mit rebellischen und zugleich ladyhaften Zügen – ein Look, der in den Medien auch „Grunge“ oder „Dark Romance“ genannt wird.

Das Wesentliche dafür ist ein eklatanter Stilbruch: Zarte Spitzenstoffe, transparente Materialien, fließende Seide, Rüschen und Volants an hohen Ausschnitten und Ärmelsäumen sowie florale Elemente werden mit „Combat Boots“ – Kampfstiefeln -, dicken Panzerketten, Nieten, Patronengürteln und Leder kombiniert.

Rockige und militärische Komponenten sowie Details aus der Männermode mischen sich mit den romantischsten und femininsten Modezutaten, die man sich vorstellen kann.

Bei manchen Designern entstehen so in einer Kollektion zwei ganz unterschiedliche Strömungen, bei anderen wiederum werden diese Details in einem einzigen Look kombiniert.

Modetrends Herbst/Winter - Dark Romance Stil

Hier sehen Sie ein paar Stücke aus den Online-Shops, die eine Vorstellung der Stilwelt „Dark Romance“ geben.

Mein Tipp zur „Dark Romance“:

Wenn Sie eine Frau über 40 und der Typ für Stilbruch-Experimente sind, dann versuchen Sie nur zwei dieser konträren Elemente in einen ansonsten recht neutralen Look zu integrieren.

  • Tragen Sie beispielsweise einen lässigen Look mit Lederleggings und Pullover. Lassen Sie aber unter dem Pullover ein Top mit Spitzensaum hervorblitzen. Und kombinieren Sie dazu schwere Schnürstiefel im Rocker- oder Springerstiefel-Stil.
  • Oder spendieren Sie Ihrem „normalen“, klassischen Outfit einfach eine dicke Panzerkette als neues Statement-Teil und schlagen Sie damit eine etwas „härtere“ Gangart ein.
  • Oder kombinieren Sie zu Ihrem strengen Herrenanzug eine Volantbluse aus Spitze.
  • Und ganz wichtig: Bleiben Sie bei der Farbigkeit Ihres Looks dunkel. Es muss nicht schwarz sein, aber alle dunklen, mit viel Schwarz gemischten Töne passen zu diesem Look.

Sie sehen, worauf das hinausläuft: Diese Stilwelt ist vor allem für Akzente im Stilbruch nützlich. Also dafür, Ihre bestehenden Outfits aufzupeppen. Aber nur, wenn beide Stilwelten – hart und zart – in Ihrer Stil-Persönlichkeit zu finden sind!

Die Lady kommt zurück: der modernisierte Retro-Stil

Ein zweiter, deutlicher Trend ist die Rückkehr der Lady aus Großmutters Zeiten. Diese Lady hüllt sich bevorzugt in weitere, kuschelige Woll- und Plüsch-Materialien mit lässiger, damenhafter Eleganz. Alles ist weich und fließend, nichts ungebührlich eng oder zu kurz.

Vom Twinset, Strickjacken und Schluppenbluse über klassische Wollmäntel und Capes bis hin zu weiten, langen Hosen im 40er Jahre Stil oder „altmodisch“ wirkenden Kostümen und Midiröcken sowie der klassischen Ladybag reicht das Spektrum. Diese Optik wird mit modernen Elementen gebrochen und in die Neuzeit versetzt.

Halstücher, die als Kopftuch oder Kopfschmuck getragen oder an den Taschenhenkel gebunden werden, Lederhandschuhe und Retro-Hüte ergänzen das Bild.

Sehen Sie sich die alten Filme aus den 40er Jahren und die Blazer aus den 80ern an: Die Silhouette der Kostüme und Hosenanzüge mit ihren etwas breiteren Schultern, einer deutlichen Taillierung und längeren Blazern sowie die weiten Wollhosen einer Katherine Hepburn sind genau der Vibe, der jetzt wieder auf den Laufstegen zu sehen ist – nur in moderner Interpretation.

Frauen über 40 werden sich aus dieser Stilwelt genüsslich bedienen, wenn die Lady zu Ihren Stil-Persönlichkeit gehört. Alles wird wieder eleganter und geht etwas weg vom allgegenwärtigen lässigen Streetstyle der letzten Jahre.

Aber Vorsicht: Achten Sie bei Ihren Looks immer darauf, gleichzeitig sehr moderne Elemente einzubringen! Ein All-Over-Look in diesem Stil macht Sie schneller alt, als Sie „Happy Birthday“ rufen können… ;-)

Modetrends für herbst/Winter - Ladystyle

Midiröcke, Schluppenblusen und damenhafte Kleider sind nur ein paar Kleidungsstücke, die zum modernen Ladystyle gehören.

Die Disco-Ära der 70er und 80er Jahre: Ein bisschen Saturday Night Fever, ein bisschen Denver und Dallas

Die dritte Stilwelt, die für ein paar weitere modische Erscheinungen verantwortlich gemacht werden kann, ist die Disco-Ära der 70er und 80er Jahre.

Diese geht mit Neonfarben, glitzernden Paillettenkleidern, mega-breiten Schultern, aber auch mit Plateau-Sohlen und Schlaghosen einher. Auch der Punk-Schick mit Leder und Nieten könnte hier zugeordnet werden (siehe auch Dark Romance weiter oben).

Was sich Frauen über 40 davon mitnehmen können?

Klar: Glitzer und Pailletten sind immer angesagt, um einen Look ein Eleganz-Level höher zu beamen.

Und Plateau-Sohlen sind die bequemste Art, mit nur wenig Absatz einige Zentimeter Körpergröße zuzulegen. Auch machen Plateau-Stiefel(etten) so manchen Hosen- oder Rock-Look in Sekundenschnelle stylisher. Ein großer Pluspunkt!

Mit den mega-breiten Schultern müssen Sie aber aufpassen. Haben Sie schmale oder abfallende Schultern, könnte ein gewisses Maß davon als Akzent hervorragend zu Ihnen passen. Frauen mit ohnehin breiten Schultern oder großem Busen sollten davon Abstand nehmen.

Sehr schön kann ein weiterer, mit den 80er Jahren einhergehender Trend wirken:

Denn Blazer werden wieder mit Taillengürtel darüber getragen. Das ist nicht nur die Chance, Ihrem guten alten Longblazer einen zweiten Frühling zu verschaffen, sondern auch die Möglichkeit, eine tolle Taille gebührend zu inszenieren – oder einer nicht vorhandenen Taille ein paar Kurven dazu zu mogeln.

Sehr üppige Damen sollten das aber nicht mit den angesagten Blazern, sondern nur mit sehr schmalen, figurnahen Exemplaren versuchen. Oder auch gar nicht.

Modetrends herbst und Winter - Disco Style

Der 70er und 80er Jahre Disco-Style bringt Pailletten und Glitzer, Plateausohlen und Schlaghosen zurück.

Das bleibt: Athleisure wird winterlich!

Ein Trend, der nach wie vor einen Stellenwert in der neuen Mode hat, ist Athleisure – also die Verbindung von sportlichen mit Freizeit-Elementen.

Diese Stilwelt wird jetzt ebenfalls etwas ladyhafter interpretiert, mit Röcken und Stiefeln. Auch enthält sie jetzt mehr Details aus dem Wintersport. Das Haus Chanel hat sogar einen Wintersportort als Kulisse für sein Defilee gewählt!

Mit winterlichem Athleisure verbinden sich modische Erscheinungen wie Strickkleider, Strickstulpen an den Füßen oder Schuhe, die wie Skistiefel oder Bergstiefel aussehen, Oberteile und Jacken mit Kapuzen oder im Troyer-Stil sowie ganz wichtig: Steppstoffe und Daunen allerorten.

Solche Teile können tatsächlich eine sehr erfrischende und stilvolle Art sein, einen sportlichen Look winterlich zu machen! Stellen Sie sich einen Luxus-Skiort vor und streuen Sie eine kleine Prise dieser High Society Allure in Ihren Look. Und schon fühlen sich die Temperaturen viel besser an… Und vor allem bequem!

Moddtrend Herbst Winter - Athleisure

Die Modelle auf den Laufstegen waren extremer: Hier sehen Sie ein paar Teile, die den Athleisure-Wintertrend dezent aufgreifen.

Die Farben der Saison: Viel Braun und Orange und ein paar Exzentriker

Die Farben der Saison sind wieder so vielfältig, dass es kaum möglich ist, eine detaillierte Würdigung zu erarbeiten. Dazu kommt: Fast jede Fashion Show in den unterschiedlichen Mode-Weltstädten hatte leicht andere Schwerpunkte, was die Farben anbelangt.

Aber wenn es nach der größten Medien-Berichterstattung geht, dann stehen diese Farbenwelten in der kommenden Saison im Fokus – mit unterschiedlichen Schwerpunkten in New York, London, Mailand oder Paris:

Hier sehen Sie nur einige der Trendfarben für die Herbst/Winter-Saison 19/20. Es überwiegen warme Rot-Orange-, Braun-Grau- und gebrochene Weißtöne. Dazu kommen ein paar wärmere Grün-, Blau- und Blaugrün-Nuancen. Vereinzelt ist auch ein Blau, ein Rot oder ein Grün für den kühlen Farbtyp dabei.

Rot und Orange

Von Orange-Rot oder Rot-Orange über Koralle zu Pfirsich-Rosa oder Rosa-Pfirsich und Merlot

Sie sehen es schon an meiner Überschrift: Diese Farbenwelt ist Rot, aber mit eindeutig gelblichem Anteil mit Tendenz zu Orange.

Es ist egal, ob der Rotton ganz hell und rosé-apricot wirkt, ganz dunkel gebrannt erscheint oder kräftig zwischen Rot und Orange changiert – viele Designer zeigten diese Tonalität auch im All-Over-Look.

Die Farbe des Jahres „Living Coral“ – Korallenrot – war nur der Anfang. Im Herbst und Winter heizen uns die Designer mit weiteren, warmen Rot- und Orangetönen mächtig ein. Das ist in erster Linie ein Mekka für warme Farbtypen.

Eine ganze Menge an Inspirationen, wie Sie solche warmen Röttöne kombinieren, finden Sie im Beitrag zu Korallenrot. Vieles lässt sich auf die weiteren Rot-Orangetöne übertragen.

Eine Prise Chili, Rosa und Mauve für kühlere Farbtypen

Auch kühlere – aber nicht kalte! – Farbtypen kommen bei Rot zum Zug. Da wäre zum einen eine kleine Tendenz zu einem – wenn auch gedämpften – Rosa. Zum anderen kommt zum kräftigen Lila ein ebenfalls gedämpftes Mauve dazu. Beide Töne sind für Farbtypen geeignet, die weniger kräftige Nuancen vertragen.

Für kühle, klare und kräftige Farbtypen ist wahrscheinlich das Chili-Pepper-Rot der Rotton mit dem größten Potenzial.

Kühle Farbtypen können also aufatmen: Das Farbenregal im roten Sektor ist zwar nur spärlich gefüllt, aber nicht ganz leer!

Braun und Kamelhaar: Klassisch, dezent, zeitlos und so schick!

Brauntöne sind DER Trend des Jahres überhaupt. Man könnte fast sagen: Die dunklen Brauntöne sind das bessere Schwarz des Winters. Denn es gibt sie in kühleren und wärmeren Nuancen.

Dazu kommen alle mittleren Brauntöne – fast immer mit rötlich-gelblichem Akzent: Karamell, Cognac, Kakao, Mandel, Haselnuss, Milchschokolade… Läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen?

Tatsächlich kommen die neuen Brauntöne so appetitlich daher, dass Sie auch als kühler Farbtyp gehörig in Versuchung kommen können. Mein Tipp: Tun Sie es – aber gaaaanz vorsichtig! Und wenn dann nur in den kühlsten Brauntönen, in Mini-Dosis oder mit einer riesigen Portion Weiß, Schwarz, Lila oder Pink.

Wenn Sie ein warmer Farbtyp sind, dann haben Sie das große Los der Saison gezogen: Es gibt nur wenige Looks auf den Laufstegen, die eleganter, klassischer, stilvoller sind als die monochromatisch braun-beigen Designs. Allen voran: Wenn Sie Ihr Traumteil in Kamelhaar ergattern können, haben Sie einen zeitlos angesagten (man beachte das Wortspiel!) Liebling mehr.

Exzentrische Blau, Grün und Gelbgrün-Töne: Kurzzeit-Liebe oder Grund zum Hamstern?

Neben Rot- und Brauntönen waren es vor allem ein paar höchst ungewöhnliche Blau-, Grün- und Blaugrün-Töne, die in der kommenden Saison ins Rampenlicht rücken.

Dieser Inhalt sowie die Kommentare stehen exklusiv den Mitgliedern der Modeflüsterin-Akademie und des Modeflüsterin-Clubs zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an, um weiterzulesen.

 

Sie sind noch kein Mitglied im Modeflüsterin-Club Premium? Dann klicken Sie hier:

Kategorie Meine Mode-Trends

Hallo, ich heiße Stephanie Grupe. Ich bin PR-Expertin, leidenschaftliche Malerin und begeisterte Hobby-Schneiderin. Als Modeflüsterin unterstütze ich starke Frauen ohne Modelmaße dabei, ihren perfekten Kleiderschrank aufzubauen, damit sie stilvoll, entspannt und selbstbewusst durchs Leben gehen... (mehr über die Modeflüsterin).