Kategorie: Meine Farben und Muster

Gier erfahren Sue, welche Farben und Muster Ihrer Stil-Persönlichkeit gut stehen und wie Sie diese vorteilhaft kombinieren.

Grün kombinieren: Meine 5 Lieblings-Kombis mit der Mode-Farbe

Mode-Farbe Grün: Wie Sie Grün kom inieren und welches Grün Ihnen steht

Heute geht es um die Farbe Grün und wie man sie passend kombiniert. Denn „Greenery“ heißt das frische Grasgrün, das die Experten des Pantone-Instituts zur Trend-Farbe des Jahres 2017 gewählt haben. Leider steht das helle Grün mit hohem Gelbanteil nicht vielen Frauen. Vor allem der farbliche Frühlingstyp dürfte sich darüber freuen. Aber die Farbe Grün tritt glücklicherweise in vielfältiger Weise in Erscheinung. Und so finden sich im Gefolge von Grasgrün ein paar wahre Mode-Schätzchen für jeden Farbtyp. Und ein paar wunderschöne Farb-Kombinationen dazu.

Wenn Sie gerne Grün tragen, dann erfahren Sie heute mehr über die Wirkung von Grün und darüber, wie Sie die unterschiedlichen Grüntöne im Outfit harmonisch kombinieren. Dazu habe ich für Sie meine fünf Lieblings-Kombinationen zusammengestellt. Und da Grün nicht zuletzt eine Ampelfarbe ist, heißt es jetzt einfach: Go!

Kleines Schwarzes oder was? Wie Sie Schwarz jetzt stilvoll tragen

Wie Sie Schwarz stilvoll tragen - nicht nur das Kleines Schwarze

Das Kleine Schwarze ist legendär. Es findet sich in fast jedem Kleiderschrank und hat schon viele Probleme á la „Was ziehe ich nur an?“ gelöst. Besonders in der festlichen Jahreszeit vor Weihnachten und Neujahr ist es wohl eines der am häufigsten getragenen Kleidungsstücke überhaupt. Dabei ist Schwarz eigentlich nur für die wenigsten Frauen wirklich die beste, neutrale Basisfarbe.

Und dennoch sieht fast jede Frau darin einfach bezaubernd aus – festlich, schlank, stark. Woran das liegt? An der Wirkung von Schwarz. Wie Sie Schwarz jetzt am wirkungsvollsten und stilvollsten tragen, habe ich für Sie herausgefunden. Und ein Radio-Interview gibt es auch noch dazu. Und ein Gruppenfoto von unserem Treffen der Lady.Bloggers und und und…. Da macht Schwarz sehen zur Abwechslung mal richtig Spaß!

Mode-Farbe Hellblau: Wie Sie Hellblau kombinieren und wem die Trend-Farbe steht

Mode-Farbe Hellblau: Wie Sie Hellblau kombinieren und wem Hellblau steht

Dieses Jahr wird ein Jahr zum Träumen. Zumindest wenn es nach den Farben des Jahres geht, die vom Pantone-Institut kürzlich verkündet wurden. Zum ersten Mal in der Geschichte der amerikanischen Organisation für Farben-Trendforschung wurden gleich zwei Farben zum Trend ausgerufen: ein pudrig warmer Rosaton mit dem Namen „Rose Quartz“ und ein freundliches, kühles Himmelblau namens „Serenity“, zu Deutsch: „Gelassenheit“. Dabei handelt es sich um ein sehr erwachsenes Blau mit einem kühlen Unterton.

Sie sind sich unsicher, ob Sie das neue Hellblau tragen können? Sie möchten gerne wissen, wie Sie in Hellblau auf andere wirken? Und Sie möchten gerne ein paar Inspirationen, wie Sie Hellblau in Outfits zeitgemäß kombinieren? Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie jetzt über die Farbe Hellblau wissen müssen. Und zum Abschluss gibt es noch ein Radio-Interview zum Thema mit der Modeflüsterin bei HR1. Viel Spaß!

Mode-Farbe Rosa: Wie Sie Rosa kombinieren und welcher Rosaton Ihnen wirklich steht

Mode-Farbe Rosa: Wie Sie Rosa kombinieren und wem die Trend-Farbe steht

Wenn es nach den Mode-Designern geht, kommen Sie um die Farbe Rosa in den nächsten beiden Saisons nicht herum. Denn die Firma Pantone hat einmal wieder die Trend-Farben der Saisons analysiert und sagt sowohl für den Winter 2015/16, als auch für das Frühjahr 2016 rosige Zeiten voraus. Dabei kommen kühlere, ebenso wie wärmere Farbtypen voll auf ihre Kosten. Denn es gibt gleich zwei pastellige Rosa-Töne, die modisch angesagt sind: das kühlere „Cashmere Rose“ (Pantone 16-2215) und das wärmere, pudrige „Rosenquarz“ (Pantone 13-1520). Wenn Sie jetzt mit den Schultern zucken und sich sagen: Das ist sowieso nur etwas für romantische Gemüter, dann werden Sie erstaunt sein, welche erwachsenen, edlen Farb-Kombinationen sich die Modedesigner für das zarte Rosa ausgedacht haben.

Egal ob Sie ohnehin ein feminin-rosiges Wesen sind und Rosa zu den zeitlosen Akzentfarben Ihrer Basisgarderobe gehört oder ob Sie einfach mal Lust auf originelle, neue Farbenspiele haben: Wie Sie das neue Rosa jetzt trendy kombinieren und welche Wirkung Sie damit erzielen, erfahren Sie hier.

So machen auch Muster schlank – die Relativität von Mustern (Teil 2)

So machen auch Muster schöank - Relativität der Farben und Muster - Modeflüsterin

Oder: Weitere 7 Relativitäts-Regeln, wie Sie Farben figürlich vorteilhaft kombinieren

Gerade in der Sommer-Mode sind helle Farben und auffällige Muster angesagt. Aber wie kombinieren Sie diese vorteilhaft, auch wenn Sie ein paar Pölsterchen mehr mit sich herumtragen? Müssen Sie an kräftigeren Körperzonen ganz auf helle Farben und Muster verzichten? Glücklicherweise lautet die Antwort darauf: Nein! Denn Farben und Muster sind immer relativ – relativ hell, relativ dunkel, relativ auffällig, relativ dezent. Wenn Sie die Relativitäts-Theorie der Farben in der Mode beherrschen, können Sie auch kräftige Akzentfarben, helle Sommertöne oder trendy Muster so in Ihr Outfit integrieren, dass Sie Ihre Körper-Proportionen damit ausgleichen und insgesamt schlanker wirken.

Insgesamt 13 Relativitäts-Regeln für Farben und Muster in der Mode habe ich für Sie aufbereitet. Im letzten Beitrag haben Sie bereits sechs davon kennen gelernt. Dazu gibt es mehrere Outfit-Vergleiche, die Ihnen beispielhaft veranschaulichen sollen, wie es funktioniert. Während im ersten Teil der kleinen Blog-Serie die einfarbigen Flächen und kleinen Muster im Fokus standen, geht es heute um größere Muster im Zusammenspiel mit neutralen und Akzentfarben. Wie immer gilt: Achten Sie darauf, welche Körperzonen optisch hervor- oder zurücktreten, welche Flächen Ihren Blick auf sich ziehen und welche Zonen kräftiger oder schlanker wirken! Viel Erfolg damit!

So machen helle Farben schlank – die Relativität der Farben (Teil 1)

So machen auch helle Farben schlank - Modeflüsterin

Oder: Die Relativitäts-Theorie der Farben in der Mode

Wenn es um die richtige Kleidung für unterschiedliche Figurtypen geht, heißt es oft: Tragen Sie an kräftigen Körperzonen nur dunkle, matte Farben und keine auffälligen Muster. Auch wenn Sie regelmäßig die Figur-Tipps der Modeflüsterin lesen, ist Ihnen diese Fashion-Regel wahrscheinlich wohl bekannt. Aber: Heißt das tatsächlich, dass Y-Figurtypen für immer und ewig auf helle Farben oder Muster am Oberkörper verzichten müssen? Dass A-Figurtypen nur noch schwarze Hosen und Röcke brauchen? Oder dass O-Figurtypen ausschließlich dunkle, einfarbige T-Shirts tragen dürfen? Glücklicherweise nicht! Denn heute verrate ich Ihnen einen Trick, den ich die „Relativitäts-Theorie der Farben“ nenne. Die Quintessenz davon lautet: Dunkel ist nicht gleich dunkel, sondern oft nur dunkler als andere Farben eins Outfits. Und ein Muster ist nur dann auffällig, wenn es in einem Outfit den Blick tatsächlich auf sich zieht.

Gerade im Sommer, wenn die Kleidung heller und bunter wird und fröhliche Muster in die Mode Einzug halten, benötigen Sie das Wissen über die Relativität der Farben. Die in diesem und dem nächsten Beitrag aufbereiteten Outfit-Vergleiche und insgesamt 13 Relativitäts-Regeln helfen Ihnen dabei, Farben und Muster in Ihren Outfits vorteilhaft zu kombinieren. Damit Sie auch an kräftigeren Körperzonen Farbe bekennen und dabei schlank aussehen können.