Kategorie: Mein Stil

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie Ihren ganz persönlichen Stiltyp finden und konsequent umsetzen.

5 Gründe, warum Stil wichtig ist – wichtiger als Ihre Figur

Warum Stil wichtig ist - wichtiger als Ihre Figur

Gehören Sie auch zu den Frauen, die sich nur deshalb mit Mode beschäftigen, weil Sie ihre Figur möglichst vorteilhaft kleiden wollen? Das ist zwar durchaus ein guter Grund und wird Ihren Outfits gut tun. Aber wenn Sie sich nur auf Ihre Figur konzentrieren, dann vergeben sich auch die Chance, Ihre Attraktivität und Ausstrahlung deutlich zu erhöhen. Denn Sie übersehen etwas Wesentliches: warum Stil wichtig ist – viel wichtiger als Ihre Figur. Nicht Ihre Figur, sondern Ihr Stil entscheidet darüber, ob sie „gut angezogen“ und attraktiv wirken.
Es gibt gute Gründe, warum Sie sich zuerst intensiv mit Ihrem Stil befassen und erst danach der figürlichen Optimierung zuwenden sollten. Ich sehe insgesamt sogar 5 Gründe, warum Ihr Stil wichtiger ist als Ihre Figur.

3 Methoden, wie Sie Stil lernen – und wie es nicht funktioniert

Wie Sie Stil lernen - 3 Methoden und wie es nicht funktioniert

Sie werden allseits bewundert: Frauen, denen es gelingt, in jeder Situation scheinbar mühelos gut gekleidet zu sein. Glauben Sie auch, dazu bräuchte man ein Stil-Gen, das Sie leider nicht besitzen? Dann wird Sie dies interessieren: Jede Frau kann Stil lernen. Dazu müssen Sie nur mehr über Mode wissen und dieses Wissen auf Ihre eigene Person übertragen. Der Rest ist ein wenig Übung und Zeit.

Gerade wenn Sie eine Frau über 40, 50 oder 60 sind, ist es essenziell, ihren eigenen Stil zu kennen und konsequent umzusetzen. Denn Ihr Stil ist es, der Sie auch jenseits von Jugend- oder Schlankheitswahn zeitlos elegant und attraktiv macht.

Outfit-Analyse: Weibliche Urkraft im romantischen Gewand

Outfit-Analyse: Romantischer Stil

Moodboards sind ein wirklich guter Weg, wenn Sie sich über Ihre wichtigsten Stil-Elemente klarer werden wollen. Sie helfen zu reflektieren, welche Persönlichkeitsmerkmale Sie mit Mode ausdrücken möchten und wie Sie diese Wünsche modisch umsetzen. Wenn Sie also auf Ihrer Stilreise weiterkommen wollen, dann lautet meine Empfehlung: Erstellen Sie ein Moodboard!

Jetzt mitmachen! Ihr Weg zum eigenen Stil: Über Stilberatung und Moodboards

Moodboards erstellen und interpretieren - Mode-Challenge im Modeflüsterin-Club

Wenn Sie sich stilvoll anziehen wollen, müssen Sie eigentlich nur vier Fragen beantworten: Was gefällt mir? Welcher Stiltyp bin ich? Welche Farben und Muster stehen mir? Und wie kleide ich meine Figur am vorteilhaftesten? Wenn Sie diese Fragen beantworten können, haben Sie zu Ihrem schönsten, modischen Ich gefunden. Allerdings ist es gar nicht so einfach, die passenden Antworten zu finden. Gut wäre, wenn Sie dann eine professionelle Farb- und Stilberatung machen könnten. Falls dies für Sie gerade keine Option ist, dann lautet mein Tipp: Erstellen Sie ein Moodboard!

Mode und Movies: 16 Kleider, 2 Stiltypen, 1 Ratespiel – und eine Sommer-Verlosung!

Welches Kleid passt zu welchem Stil? Ein Ratespiel

Welches Kleid passt zu welchem Stil? Heute geht es um die Beantwortung dieser Frage, um einen Film mit interessanten Kleidern, zwei Stiltypen, ein Ratespiel und eine Verlosung. Aber alles der Reihe nach. Zuerst zum Film für Kleider-Liebhaberinnen: In der Komödie „Madame“ tragen sowohl die Titelfigur als auch ihre Gegenspielerin bevorzugt Kleider. Das Interessante dabei: Die beiden Filmheldinnen tragen teilweise die gleichen Silhouetten, sind aber zwei grundverschiedene Figur- und Stiltypen.

Ich habe mal genauer hingesehen: Welche modischen Details sind stilprägend für die jeweilige Filmfigur? Wie kleidet sich das temperamentvolle, üppige Dienstmädchen, wie die kühl-feminine „Madame“? Da es im Sommer ja auch ein bisschen um Spiel und Spaß geht, habe ich aus der Frage, welches Kleid zu welchem Stil passt, ein Ratespiel für Sie entwickelt: Es geht um 16 Kleider und wer diese wohl tragen würde.

Gut aufgerüscht: Was Sie jetzt unbedingt über Rüschen und Volants wissen sollten

Rüschen und Volants in der Kleidung: Alles was Sie jetzt wissen müssen.

Sie sind plötzlich überall: Kleider, Blusen und Röcke mit üppigen Rüschen, Volants und sonstigen in Falten gelegten oder gekräuselten Schnitt-Details. Das ist die feminine Super-Power schlechthin. Denn durch Rüschen und Volants entsteht weiche Üppigkeit, was üblicherweise mit Weiblichkeit assoziiert wird.

Das können Sie mögen oder nicht. Es kann zu Ihnen passen oder nicht. Es kann zu viel des Guten sein oder nicht. Kurz und gut: Kleidung mit Rüschen und Volants kann so richtig toll wirken, aber auch stilistisch gewaltig daneben gehen.

Damit Ihnen das nicht passiert, habe ich Ihnen die wichtigsten Grundlagen zu Rüschen, Volants und Jabots – sowie allen weiteren, ähnlichen dekorativen Anhäufungen von Stoffvolumen – zusammengestellt.