Schlagwort: klassisch-elegant

Kleines Schwarzes oder was? Wie Sie Schwarz jetzt stilvoll tragen

Wie Sie Schwarz stilvoll tragen - nicht nur das Kleines Schwarze

Das Kleine Schwarze ist legendär. Es findet sich in fast jedem Kleiderschrank und hat schon viele Probleme á la „Was ziehe ich nur an?“ gelöst. Besonders in der festlichen Jahreszeit vor Weihnachten und Neujahr ist es wohl eines der am häufigsten getragenen Kleidungsstücke überhaupt. Dabei ist Schwarz eigentlich nur für die wenigsten Frauen wirklich die beste, neutrale Basisfarbe.

Und dennoch sieht fast jede Frau darin einfach bezaubernd aus – festlich, schlank, stark. Woran das liegt? An der Wirkung von Schwarz. Wie Sie Schwarz jetzt am wirkungsvollsten und stilvollsten tragen, habe ich für Sie herausgefunden. Und ein Radio-Interview gibt es auch noch dazu. Und ein Gruppenfoto von unserem Treffen der Lady.Bloggers und und und…. Da macht Schwarz sehen zur Abwechslung mal richtig Spaß!

Mode & Movies: Klassisch-pure Basisgarderobe für den H-Figurtyp

Basisgarderobe für den H-Figurtyp

…oder die Capsule Wardrobe von Diane Keaton in „Was das Herz begehrt“

Diane Keaton im puren, weißen Rollkragenpullover mit weißer Jeans. Diane Keaton im schlichten, weißen T-Shirt mit hellbeiger Chino-Hose. Diane Keaton im klassischen, weißen Hosenanzug mit Goldschmuck. Ich könnte diese Aufzählung ewig fortsetzen! Aber leider sind die Outfits der Hauptdarstellerin im Film „Was das Herz begehrt“ endlich. Und ich kenne sie alle auswendig. Denn es gibt Filme, die nicht nur aufgrund ihrer liebenswerten, faszinierenden Geschichte zu meinen Lieblingsfilmen zählen, sondern vor allem auch, da ich mich am Modestil der Protagonistin nicht satt sehen kann. Wie beispielsweise an Diane Keaton, die im obigen Film als ein purer, klassischer H-Figurtyp inszeniert wird.

Und da die Stylisten von Hollywood zu den besten ihrer Zunft gehören, lässt sich von der Basisgarderobe, die sie für ihre Filmheldinnen zusammenstellen, einiges abschauen. Sie stehen auf pure Klassik? Dann werden Sie die Capsule Wardrobe von Diane Keaton lieben.

Harmonie in der Mode: So setzen Sie Stil-Elemente harmonisch ein (Teil 3)

harmonischer Stil

Die Blogserie „Harmonie in der Mode“ habe ich ins Leben gerufen, um Ihnen die vielen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Sie ein Outfit zusammen stellen, das zu Ihnen passt. Das gelingt vor allem dann, wenn Farben, Proportionen und Stil perfekt mit Ihrer natürlichen Pigmentierung, Ihrem Figurtyp und Ihrer Stil-Persönlichkeit harmonieren. Wenn Sie diese drei modischen Dimensionen im Griff haben, werden Sie immer zu harmonischen, authentischen Looks kommen.

Bereits in den letzten zwei Wochen haben Sie anhand von Beispielen gesehen, wie sich harmonische Outfits ganz unterschiedlich kreieren lassen – ganz in Abhängigkeit von den individuellen farblichen und proportionalen Voraussetzungen der jeweiligen Trägerin. Auch im dritten Teil haben sich wieder zwei meiner Blogger-Kolleginnen bereit erklärt, ihre Looks analysieren zu lassen. Heute geht es um den harmonischen Einsatz von Stil-Elementen. Dazu zeigen Anja, die „Schminktante“, und Annette, „Lady of Style“, ihre Outfits. Bleiben Sie neugierig!

Outfit-Analyse: Eine X-Figur mit Bäuchlein im sportlich-femininen Stil

X-Figur mit Bäuchlein - Outfit-Analyse sportlich-femininer Stiltyp

Ganz viele Leserinnen fragen mich, was denn eine Frau mit X-Figur machen soll, wenn sie mit den Jahren in der Taille und am Bauch zulegt. Wenn gerade die schmale Taille – das Markenzeichen dieses Figurtyps – im reiferen Alter von 50, 60 oder 70 Jahren nicht mehr so schmal ist wie gewohnt. In allen Mode-Ratgebern steht bekanntlich, dass die Frau mit Sanduhr-Figur ihre Taille betonen sollte. Gilt das auch, wenn sich in der Körpermitte ein paar Pölsterchen angesammelt haben?

In meiner heutigen Outfit-Analyse stelle ich Ihnen meine Mutti vor – ich nenne sie hier einfach mal Gerdi. Ganz zufällig hat Gerdi eine X-Figur. Und mit ihren 75 Jahren haben sich an ihrer kurvigen Sanduhr-Silhouette doch tatsächlich ein paar Pölsterchen an Bauch und Taille eingenistet.

Als wir neulich zum Biergartenbesuch verabredet waren, trug sie eine lässige Freizeit-Kombination, bei der die Taille auf raffinierte Weise sowohl betont, als auch verschleiert wird. Darüber hinaus sind mir noch ein paar weitere modische Details ins Auge gesprungen, die Sie interessieren könnten…

Ihr Stil-Profil: 13 Dimensionen für das Zuviel und Zuwenig in der Mode

Ihr Stil-Profil - 13 Dimensionen für das Zuviel und Zuwenig in der Mode - Modeflüsterin

Oder frei nach Shakespeare: Kleiden oder Verkleiden – das ist hier die Frage.
Am 11. November wird der Fasching oder Karneval eingeläutet. Interessant dabei finde ich vor allem zu beobachten, wer in der närrischen Zeit in welche Verkleidung schlüpft. Die einen möchten jemand sein, der sie nicht sind. Die anderen wollen endlich zeigen, wer sie eigentlich sind. Die einen setzen vor allem diejenigen Stilmittel ein, die ihrer Persönlichkeit widersprechen. Die anderen nutzen modische Elemente, die zu ihrer inneren Befindlichkeit passen, aber eben im Übermaß. Und das ist genau der Grund, warum Sie sofort bemerken, dass die kostümierten Personen nicht wirklich sie selbst sind.

Sie meinen, das ist ein reines Faschings-Phänomen? Keinesfalls. Ich sehe auch im Alltag viele Menschen, die eigentlich verkleidet sind. Entweder sie tragen nicht die Kleidung, die zu ihrem Persönlichkeitstyp passt oder sie machen zu viel des Guten. Denn zum authentischen Stil gehört es auch, das Zuviel und Zuwenig eines Looks in einer individuellen, harmonischen Balance zu halten. Diese Balance zu finden, ist nicht einfach. Leider gibt es dabei keine festen Regeln á la „Tragen Sie nur maximal 3 Schmuckstücke!“. Ich hoffe aber sehr, dass Ihnen meine folgenden „12 Dimensionen für das Zuviel und Zuwenig in der Mode“ helfen, Ihre ganz persönliche Dosis herauszufinden.

So tragen Sie Jeans, T-Shirt und Blazer im Business-Look: Das magische Mode-Dreieck (Teil 2)

jeans, T-Shirt und Blazer im Business-Look

Beim Blogger-Projekt „Das magische Mode-Dreieck“ geht es darum, Ihr Standard-Outfit für diese gewissen Tage festzulegen, die jede Frau kennt: Tage, an denen Sie ratlos vor dem Kleiderschrank stehen und einfach keine Idee haben, was Sie anziehen sollen. In solchen Kleiderschrank-Krisen rettet mich immer mein magisches Basic-Trio aus Jeans, T-Shirt und Blazer. Das lässt sich nämlich auf zauberhafte Weise immer wieder neu erfinden. Sie können es für gesellige Abende mit Freunden in Ihrer Freizeit ebenso einsetzen wie für den Alltag im Büro. Und auch zur Party macht es eine gute Figur – wenn Sie wissen, wie’s geht. Dazu müssen Sie nämlich nur Ihren ganz persönlichen Zaubertrank aus Jeans, T-Shirt und Blazer mixen und diesen mit den passenden Accessoires würzen.

Dabei unterstützen Sie insgesamt 14 Bloggerinnen, die sich am Projekt „Magisches Mode-Dreieck“ beteiligen und Ihnen einen bunten Reigen an Lieblings-Outfits präsentieren. Im ersten Teil konnten Sie insgesamt 11 Freizeit-Outfits bewundern und Sie haben hier viel über die ideale Silhouette für Ihren Look erfahren. Heute haben 9 Bloggerinnen weitere Outfits mit der magischen Mischung für Sie vorbereitet, dieses Mal fürs Business. Begleitend dazu habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie Sie Jeans, T-Shirt und Blazer mit unterschiedlichen Farben, Mustern, Stoffen und dekorativen Details an verschiedene Anlässe anpassen können. Damit Sie dem Tag trotz Kleiderschrank-Krise stark und attraktiv begegnen. Sie schaffen das!